Mittwoch, 26. April 2017

Ungewöhnliche Lösung: GW-Transport der FF Deizisau

Deizisau (BW) – Die FF Deizisau beschaffte im Jahr 2016 einen Gerätewagen-Transport, der wirklich aus dem Rahmen fällt. Das Neufahrzeug ist dank neun verschiedener Rollwagen vielseitig einsetzbar. Dank des Aufbaus fällt der „Vernunftslaster“ aus dem Rahmen. Wir haben die sieben Besonderheiten des GW-T zusammengetragen.

Ungewöhnlich: der zweiseitige Wingliner-Aufbau (klappbare Seitenwände) wird bisher vornehmlich für Fahrzeuge des Getränkehandels verwendet.

1. Besonderheit: unbekannter Hersteller 

Der Gerätewagen der FF Deizisau ist das erste Feuerwehrfahrzeug, dass die Firma PL Fahrzeugbau mit Sitz in Schorndorf gebaut hat. Der Hersteller ist ansonsten auf den Bau von Fahrzeugen für die Getränkeindustrie und den Getränkehandel spezialisiert.

2. Besonderheit: klappbare Seitenwände

Der Kofferaufbau besitzt an beiden Seiten hydraulische Klappen. Sie fahren auf Knopfdruck hoch und werden auf dem Dach abgelegt.

3. Besonderheit: provisorischer Witterungsschutz

In jeder Position kann der Öffnungsvorgang der Seitenwände gestoppt werden. So entsteht eine Art Witterungsschutz an beiden Seiten. Der Öffnungsvorgang pro Seite dauert nur 20 Sekunden.

4. Besonderheit: teilbare Ladebordwand

Den Heckabschluss bildet eine Ladebordwand. Sie kann halbiert werden und ist überfahrbar. So lassen sich beispielsweise Schläuche während der Fahrt verlegen.

Die Ladebordwand von Dautel (1.500 Kilogramm) ist überfahrbar und teilbar.

5. Besonderheit: Gerätewagen besitzt Gruppenkabine

Das Fahrzeug besitzt eine Gruppenkabine. So können neben Material auch neun Feuerwehrleute zu Einsatzstellen fahren. Als eine der wenigen Feuerwehren in Deutschland hat die FF Deizisau nämlich keine Personalprobleme.  

Aktuelle Ausgabe

In der April-Ausgabe 2017 des Feuerwehr-Magazins stellen wir die Wasserrettungseinheit der Feuerwehr Neuss und die FF Uelzen vor. „Zug rammt Muldenkipper“ und „Großbrand durch Silvester-Rakete“ heißen die beiden ausführlichen Einsatzberichte. Wir geben Tipps, wie sich Übungsdienste aufpeppen lassen und berichten von der Spielwarenmesse in Nürnberg. Und wir stellen den GW-T der FF Deizisau ausführlich vor.

>>>Hier bequem die Ausgabe bestellen<<< 

6. Besonderheit: sechs Sitze mit Pressluftatmer-Halterungen

Sechs Sitze in der Kabine sind mit Pressluftatmer-Halterungen ausgestattet: vier in Fahrtrichtung und zwei entgegen der Fahrtrichtung. Die Ersatzflaschen werden in einem zusätzlichen Fach unterm Aufbau mitgeführt. 

7. Besonderheit: innovative Fixierungsstreben

Auf der Ladefläche des GW-T werden die Rollwagen mit Schwerlast-Streben fixiert. Im leeren Transportzustand hängen die Streben unter dem Dach. Sie lassen sich abklappen und am Boden einrasten.

Der neue GW-Transport ist der ganze Stolz der FF Deizisau. Bei der Konzeption des Fahrzeugs sind extrem viele örtliche Überlegungen eingeflossen.

In der April-Ausgabe 2017 der Feuerwehr-Magazins stellen wir das ungewöhnliche Feuerwehr-Fahrzeug auf fünf Seiten (ID 201) ausführlich vor. Hier kann das Heft (gedruckte Ausgabe oder als Download) ganz bequem bestellt werden. 

 

Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit...
Falls Sie ein Bild von sich beim Beitrag möchten: Gibts hier: Gravatar!