Samstag, 25. Oktober 2014

Normen: KLF, MLF und LF 20 KatS

8. September 2012 von  

Berlin – Der Normenausschuss Feuerwehrwesen (FNFW) hat Anfang September die neuen Normen für das Kleinlöschfahrzeug (KLF), das Mittlere Löschfahrzeug (MLF, vormals Staffellöschfahrzeug StLF 10/6) sowie das Löschgruppenfahrzeug LF 20 KatS für den Katastrophenschutz veröffentlicht. Neben der neuen Nomenklatur, die der Einführung des Digitalfunks sowie einer besseren Sprechbarkeit der Fahrzeugbezeichnungen im Funkverkehr geschuldet ist, waren insbesondere bei KLF und MLF die Änderung technischer Daten sowie die Anpassung der Beladung Grund für eine Überarbeitung der Normen.

Das KLF nach DIN 14530-24 “Löschfahrzeuge – Teil 24: Kleinlöschfahrzeug KLF” ist ein Löschfahrzeug mit mindestens einer Tragkraftspritze PFPN 10-1000 nach DIN EN 14466, einer Einrichtung zur schnellen Wassergabe, einem Löschwasserbehälter mit einer nutzbaren Wassermenge von mindestens 500 l und einer feuerwehrtechnischen Beladung für eine Gruppe (1/8). Seine Besatzung besteht aus einer Staffel (1/5). Das Fahrzeug dient überwiegend zur Brandbekämpfung und bildet mit seiner zur Löschgruppe ergänzten Besatzung eine selbstständige taktische Einheit. Beim KLF war ein weiterer Grund zur Überarbeitung der Norm neben den oben genannten die Anpassung an das geänderte Fahrerlaubnisrecht. Die wichtigsten Änderungen:

  • Die zulässige Gesamtmasse wurde auf 4.750 kg erhöht.
  • Die Höchstgeschwindigkeit wurde aus Fahrsicherheitsgründen auf 100 km/h begrenzt.
  • Der Inhalt des Löschwasserbehälters wurde auf mindestens 500 l erhöht.
  • Die Anforderungen an die Tragkraftspritze wurden erweitert und die PFPN 10-1000 aufgenommen (vorher PFPN 6-500).
  • Bei der Einrichtung zur schnellen Wassergabe wurde das Mehrzweckstrahlrohr durch ein Hohlstrahlrohr ersetzt.
  • Die feuerwehrtechnische Beladung wurde vollständig überarbeitet und bei den Schläuchen und Armaturen an das TSF-W, bei der übrigen Beladung an das TSF angepasst.

Auf einem U 20 baute Lentner dieses MLF für die FF Rhöndorf (NW). Foto: Olaf Preuschoff

Das MLF nach DIN 14530-25 “Löschfahrzeuge – Teil 25: Mittleres Löschfahrzeug MLF” ist ein Löschfahrzeug mit einer vom Fahrzeugmotor angetriebenen Feuerlöschkreiselpumpe, einer Einrichtung zur schnellen Wassergabe oder einer Schnellangriffseinrichtung, einem Löschwasserbehälter sowie einer feuerwehrtechnischen Beladung für eine Gruppe. Seine Besatzung besteht aus einer Staffel (1/5). Das Fahrzeug dient überwiegend zur Brandbekämpfung und bildet mit seiner zur Löschgruppe ergänzten Besatzung eine selbstständige taktische Einheit. Das MLF ist mit seiner üblichen Gesamtmasse von 7,5 t zwischen dem TSF-W und dem LF 10 angesiedelt und soll die Lücke zwischen diesen beiden etablierten Löschfahrzeugen schließen. Gegenüber der Vorausgabe der DIN 14530-24 von April 2008 wurden folgende Änderungen vorgenommen:

  • Änderung der Fahrzeugbezeichnung von StLF 10/6 auf MLF.
  • Die Erhöhung der zulässigen Gesamtmasse auf 8.500 kg bei festgelegten Kriterien auf Wunsch des Bestellers.
  • Die feuerwehrtechnische Beladung wurde überarbeitet und an die aktuellen Löschfahrzeugnormen angepasst.
  • Die in Tabelle 2 enthaltenen Hinweise auf eine Zusatzbeladung wurden gelöscht und durch einen Verweis auf die DIN 14800-18 “Feuerwehrtechnische Ausrüstung für Feuerwehrfahrzeuge – Teil 18: Zusatzbeladungssätze für Löschfahrzeuge” ersetzt.

LF 20 KatS aus der aktuellen Lieferserie für das BBK, aufgebaut von Lentner auf MAN TGM 13.250 4×4 BL. Foto: Olaf Preuschoff

Der Norminhalt des DIN 14530-8 “Löschfahrzeuge – Teil 8: Löschgruppenfahrzeug LF 20 KatS für den Katastrophenschutz” basiert auf dem Pflichtenheft “LF-KatS” des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK). Beim LF 20 KatS handelt es sich um ein Löschfahrzeug vorrangig für den Katastrophenschutz mit einer vom Fahrzeugmotor angetriebenen Feuerlöschkreiselpumpe, einer Einrichtung zur schnellen Wassergabe, einem Löschwasserbehälter sowie einer feuerwehrtechnischen Beladung für eine Gruppe. Das Fahrzeug dient überwiegend zur Brandbekämpfung, zum Fördern von Wasser – auch über lange Wegstrecken – sowie zur Durchführung einfacher technischer Hilfeleistungen kleineren Umfangs. Es bildet mit seiner Besatzung von 1/8 eine selbstständige taktische Einheit. Bei der Änderung der Norm wurde neben der Umbenennung noch die Feuerwehraxt in die Beladeliste aufgenommen.

Weiterer Artikel zum Thema:

(Quelle: NA 031 Normenausschuss Feuerwehrwesen (FNFW), Normen für die Feuerwehr im September 2012, Fotos: Olaf Preuschoff)

Kommentare

23 Kommentare zu “Normen: KLF, MLF und LF 20 KatS”
  1. Martin Kernstock sagt:

    @Karsten Dörr: in Bayern dürfen seit der Einführung des Feuerwehrführerscheines alle Inhaber der Führerscheinklasse B, bei Übungs- und Einsatzfahrten (keine Vereinsfahrten) Fahrzeuge bis 4,75t fahren, hierfür muss nur eine interne Ausbildung in der Wehr erfolgen siehe: http://www.lfv-bayern.de/cms/downloads/ausbildung/Prsentation_Feuerwehr_Fhrerschein_2009_aktuell.pdf

    und @Sucram Mann Neu: wer genau liest stellt fest dass es laut norm 7,5t sind und auf wunsch des bestellers auf 8,5 erhöt werden kann

  2. Schnegge sagt:

    Das Schlimmste an diesen ständigen Normenänderungen ist, dass da bald kein Mensch mehr durchblickt: TSF-W, StLF, MLF, KLF, LF 10/6, LF 20/10, LF 20, HLF 20, KatSLF, DLA, DLAK, DL 32, TMF, TLF 20/40, TLF 20/40 SL, TLF 3000, TLF 4000… unglaublich, wieviele Umbenennungen es die letzten zehn Jahre gegeben hat. Hat aber natürlich alles seinen Sinn…

  3. Christoph Becker sagt:

    Ich denke, daaß die gewichtsgrenze an die mitlerweile verhandelten feuerwehr-Führerscheine angepaßt wurden, nur, daß dies nicht alle Bundesländer getan haben! Laut dieser Norm ist es demnächst in NRW nicht mehr möglich, ein Fahrzeug der ehemaligen Kategorie TSF mit dem PKW-Führerschein zu fahren, was wahrscheinlich auch nicht gerade zur Motivation der Kameraden beiträgt! ich sprech jetzt mal aus meiner Sicht : Meine Motivation war die Technik und als meine Einheit damals ein LF8/6 auf Vario 714D bekam, wurden alle möglichen Fahrer auf das Fahrzeug eingewiesen und ich hatte die Möglichkeit mit 3 Jahren Zugehörigkeit zur Wehr, frühzeitig zu einem guten Maschinisten zu reifen! Wer setzt aber einen jungen Kamerad als Maschinist ein, wenn dieser das Fahrzeug nicht bewegen kann?
    Manche der Regelungen, die die EU-Mafia uns bringt, sind absolut unsinnig!

  4. F. Eger sagt:

    @ K. Dörr, hallo Karsten ich finde die Erhöhung auf 4,750 to macht schon Sinn, die Fahrgestelle z.b. der DB-Sprinter sind in den letzten Jahren schwerer geworden, ich arbeite im Rettungsdienst (EA in der FFW) dort haben wir Probleme die 3,5 to Ges. Gew. einzuhalten, deshalb wurden nun bei uns im Lkr. Es RTW auf Sprinter mit knapp 3,9to beschafft. Was bringst den in ein 3,5 to KLF am Material, Wasser und Mannschaft rein…nicht viel…schau dir doch das KLF-Thüringen an, is doch kaum was drin, mit dem kannst n Mülleimerbrand löschen mehr auch nicht, überspitzt formuliert *gg*
    @ Moritz Zw, hallo Moritz, auch hier sehe ich das anders
    1. sind diese Fahrzeuge gerade für kleinere Wehren perfekte Erstangriffsfahrzeuge, durch die 3 Mann weniger (die Tagsüber in kleinen Wehren eh nicht zur Verfügung stehen) hat man mehr Platz im Aufbau und etwas mehr Gewichtsreserve 3 x 75kg (pro Mann 75 kg)
    2. die LF 20 werden immer größer, wir haben 2009 ein HLF 20/16 auf MAN-TGM 13.280 mit Magirus Aufbau Radstand 4,25 bekommen. Mit dem kommst kaum noch durch Engebebaute Neubauwohngebiete oder in alten Ortskernen duch. Viele Feuerwehren beschaffen deshalb in letzter solch kleinere wendige Fahrzeuge denen dann ein LF/HLF 20 folgt.
    Zum Führerschein, wer auf Allrad verzichtet kommt mit 7,5 to aus, wer Allrad benötigt muss halt in den sauren Apfel beißen und seinen Kameraden die Führerschein bezahlen, bezuschussen usw. es gibt ja unterschiedliche Finanzierungsmöglichkeiten, immerhin kann jeder der nen LKW schein bekommt diesen dann für Nebentätigkeiten verwenden (Wenns nicht von der Komune verboten wird sollte der F-Schein komplett von dieser bezahlt worden sein)
    lg frank

  5. Eric sagt:

    Dieser Normungswahn ist echt erschreckend! Und wie bereits erwähnt macht die neue Normung viele ehemalige Vorteile zunichte!

  6. MIchael sagt:

    Gut dass es in Bayern die Feuerwehrführerscheine gibt, so kann man mit ein paar Übungsfahrten bis 7,5t alles fahren!

  7. Hans sagt:

    Also ich finde die Normänderung beim StLF 10/6 jetzt MLF sehr gut: Mit 7,49 to
    geht zwar der Feuerwehrführerschein in Bayern noch, allerdings wenn ein Anhänger ran kommt ist das schon vorbei. Also gleich 8,5 to dann hat auch die Zusatzbeladung Platz (TS 8/8 wird bei uns verlangt) Wassersauger, Lüfter, Tauchpumpe, Motorsäge usw. Es ist bei uns alles vorhanden geht natürlich nicht in unser bisheriges TSF und auch nicht in das geplante StLF nach bisheriger Norm. Was für uns ein Vorteil ist trifft natürlich nicht für alle zu, Klasse 2 Führerscheine haben wir übrigens jede Menge (ca. 35% der Mannschaft. Und bitte nicht denken was will eine kleine TSF Feuerwehr mit so einem Auto, das kostet nur Geld usw. wir machen im Jahr ca. 40 Einsätze
    die meisten mit der Stützpunktfeuerwehr, auf auf der Autobahn usw.

  8. Cimolino sagt:

    Hallo,

    es ist immer wieder erheiternd, wenn man mit lautstarken Kritikern der Fw-Normen redet, wie wenig Wissen über Normung an sich, deren Hintergrund bei der Fw, die Geschichte der Fahrzeugnormen – und die vielfältigen Einflüsse darauf (Verbände, Länder usw.) vorhanden ist, welche Argumente für Abweichungen gefunden werden – und dass sich an den Grundinhalten irgendwie seit 1990/91 nichts geändert zu haben scheint….
    Heute sind wir übrigens ungefähr wieder da, wo wir damals waren. Die Autos heißen nur anders und sind deutlich teurer… Ob die Ausbildung und die Personalzahl an sich jeweils mithalten kann, hinterfragen nur sehr wenige…

  9. Timo sagt:

    Können die nnicht einfach die Normen von 2009 lassen und die Beladung mal anpassen statt zichtausend Namen erfinden die zu 99% sinnlos sind??

  10. Stupser sagt:

    Timo, das hatte alles schon seinen Sinn.
    Beschäftige dich doch mal mit dem Thema Normung Feuerwehrfahrzeuge….

  11. Intri19 sagt:

    Verstehen muss man aber nicht, warum vor ein paar Jahren das MLF in StLF 10/6 umgenannt wurde (in RLP eigentlich ein 10/10) und jetzt wieder in MLF umbenannt wird?

  12. Moritz sagt:

    @ F. Eger:
    Dass kleine Wehren keine großen Fahrzeuge benötigen und Probleme mit der Mannschaftsstärke haben ist mir bekannt. Für mich steht trotzdem fest:
    1. Das KLF unterscheidet sich nicht mehr vom TSF-W (bis auf das Gewicht) und benötigt deshalb niemand.
    2. Das MLF ist so ein Zwischending, worüber man streiten kann, es aber nicht unbedingt muss. Für enge Straßen (Altstadt, Dorf) kann man sich ebenfalls ein TSF-W besorgen, da es sich nicht sonderlich vom MLF unterscheidet und dabei noch günstiger ist. Für Wehren, die im Einsatzgebiet keine “Engstellen” haben, kann man gleich ein LF XX/XX beschaffen. Wenn tagsüber keine Gruppe zusammenkommt, wird halt nur mit Staffelbesatzung ausgerückt. Wenn eine Gruppe da ist, umso besser !
    3. Der Trend, dass alles immer größer wird, stimmt leider. Von normalen Fahrzeugen über Handys, die nicht mehr in die Hosentasche passen bis hin zu Fernsehern, die eine ganze Wand einnehmen. Leider bedenkt dabei niemand, dass unsere Straßen nicht mit wachsen und auch das Taschenwachstum begrenzt ist. ;-)

  13. Kevin sagt:

    klassiker fall von schlechter Nachforschung. da wir sehr enge Gassen haben und das siebengebirge und Wald mit abdecken war das die einzige Möglichkeit die sinn gemacht hat. zudem passt es perfekt in das portfolio mit den weiteren Fahrzeugen in Honnef und Umgebung

  14. FireFighterFw sagt:

    An alle die meinen, die Fahrzeuge seien zu schwer:
    Wenn ich in der Bundestagsdebatte alles richtig verstanden habe, gibt es seit Mitte diesen Jahres einen Feuerwehrführerschein bis 7,49to für ALLE Bundesländer. Es ist also müßig zu sagen, das KLF ist zu schwer, das dürfe niemand mehr fahren. Natürlich, man braucht dafür Erfahrung, deshalb gibts den FW-Führerschein ja auch erst ab 21!

  15. Henry sagt:

    Hallo,kann mir mal einer sagen wo ich eine Liste
    zur normgerechten Beladung einer LF-16/TS in Thüringen finde?

Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit...
Falls Sie ein Bild von sich beim Beitrag möchten: Gibts hier: Gravatar!