Tödlichen Unfall erst nach Stunden entdeckt?

Berglen (BW) – Ein 22 Jahre alter Autofahrer ist am späten Mittwochabend bei einem schweren Verkehrsunfall bei Berglen (Rems-Murr-Kreis) tödlich verunglückt. Der junge Mann hatte zu einem bislang nicht genauen Zeitpunkt, vermutlich zwischen 20 Uhr und 23 Uhr, mit seinem BMW eine Kreisstraße befahren und war dabei verunfallt.

In einer langgezogenen und übersichtlichen Linkskurve war er von der Fahrbahn abgekommen, ungefähr 150 Meter einen Hang entlang gefahren und schließlich frontal gegen einen Baum geprallt. Der Aufprall war so stark, dass der Motorblock weggeschleudert und der Fahrer im Fahrzeugwrack eingeklemmt wurde.

Der Unfallwagen wurde um 23 Uhr von einem Autofahrer bemerkt, der die Rettungskräfte alarmierte. Die Feuerwehr Winnenden musste den Verunglückten aus dem Wrack bergen. Ein Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen. Die Polizei suchte die nähere Umgebung der Unfallstelle ab, konnte jedoch keine weiteren Personen, andere Fahrzeuge oder sonstige Hinweise auf ein weiteres Fahrzeug feststellen.

Nach dem bisherigem Ermittlungsstand war der Mann aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit von der Fahrbahn abgekommen. Bislang liegen keine Erkenntnisse vor, wonach ein anderes Fahrzeug am Unfall beteiligt gewesen ist. Die Polizei Winnenden sucht Zeugen, insbesondere Personen, denen der dunkle BMW der 5er Reihe vor dem Unfall aufgefallen war.

Tödlicher Unfall nahe Berglen (bei Winnenden). Einsatzkräfte inspizieren das Unfallwrack. Foto: 7aktuell.de/Eyb
Tödlicher Unfall nahe Berglen (bei Winnenden). Einsatzkräfte inspizieren das Unfallwrack. Foto: 7aktuell.de/Eyb

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Wann begreifen diese Jungen Leute denn mal endlich das dicke Autos und Rasen nicht alles im leben sind ?????

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Und was erlaubt Dir zu urteilen, dass es das “Rasen” war? Aber Hauptsache über einen Kamm scheren. Die Aussage das es “vermutlich” überhöhte Geschwindigkeit war, ist auch erstmals dahin gestellt.

    Auf diesen Kommentar antworten
  3. sorry — aber es war nicht speziel an diesen Jungen gerichtet sondern eher allgemein an die gerichtet die meinen rasen zu müssen — es wäre ja nicht das erste mal das es deswegen wäre !! ja auch schon oft genug sowas gesehen und live mitbekommen

    Auf diesen Kommentar antworten
  4. Das werden die jungen nie lernen manche lernen es nie.
    Gibt ja auch alte Raser, soll sogar Feuerwehrkräfte geben die zum Einsatz rasen und dabei verunglücken. Dabei sind die Folgen allen wohlbekannt.
    Pauschalen sind immer falsch.

    Auf diesen Kommentar antworten
  5. Ich kannte Ihn sehr sehr gut.
    Wir waren sehr gut befreundet und wollten noch diesen Sommer zusammen mit
    Freunden Urlaub machen.

    Mir ist es heute noch ein Rätsel wie es zu diesem Unfall
    gekommen ist. Er war kein Raser fuhr auch nicht schnell, was aber
    während der Fahrt in seinem Kopf abging kann ich auch nicht sagen.
    Das war für uns allen eine Lehre in Zukunft vorsichtiger und natürlich langsamer
    zu fahren.

    Wenn ich mir die Bilder hier anschaue wird es mir schlecht zumal ich
    noch vor paar Tagen in seinem BMW saß und wir gemeinsam noch lachten.

    Auf diesen Kommentar antworten
  6. Keiner hat das recht irgend etwas zu sagen weil niemand ganz genau weiss wie das passiert ist es stimmt sowieso nicht wie die es berichten weil man auf dieser strecke kein unfall bauen kann und die wissen nicht ganz genau ob er zu schnell war deswegen keine scheisse sprùche von sich geben

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: