Glanzleistungen

Spektakuläre Feuerwehr Rekorde

Höher, schneller, weiter: Wir haben für Euch spektakuläre Feuerwehr Rekorde in verschiedenen Disziplinen zusammengestellt. Der Extremsportler Andreas Michalitz von der FF Wiener Neustadt (Österreich) hält gleich zwei Rekorde: den Weltrekord für den schnellsten 100-km Ultramarathon in PSA sowie die Weltbestleistung im Treppensteigen in voller Feuerwehrschutzausrüstung. 

Treppensteigen: Zweiter Weltrekord für österreichischen Feuerwehrmann

Wiener Neustadt (Österreich)  – Der Extremsportler und Feuerwehrmann Andreas Michalitz hat Anfang Dezember 2017 einen neuen Weltrekord aufgestellt. Der Kamerad aus der FF Wiener Neustadt bezwang innerhalb von 24 Stunden 82.301 Treppenstufen – und das in voller Feuerwehr-Montur. Erst neun Monate zuvor hatte Michalitz den Rekord im 100-Meter-Lauf in PSA eingestellt (siehe hier).

Der Feuerwehrmann stieg die Stufen einer Rolltreppe in einem Einkaufszentrum in Wiener Neustadt in Niederösterreich hinauf. Während seines 24-stündigen Marschs wurde er zeitweise von Zuschauern und Betreuern begleitet, die neben ihm die Treppe hochgingen.

Ultramarathon: In voller Schutzausrüstung zum neuen Weltrekord

Wiener Neustadt (Österreich) – Die Freiwillige Feuerwehr Wiener Neustadt in Niederösterreich hat einen Weltrekordhalter in ihren Reihen. Sein Name: Andreas Michalitz. Seine Disziplin: Ultramarathon mit voller Feuerwehrschutzausrüstung und Atemschutzgerät. In nur 15 Stunden und 10 Minuten legte der Zugkommandant am Samstag 101 Kilometer zurück. Weltrekord.

Andi_1
Andreas Michalitz während seines seines Ultramarathon in Feuerwehr Schutzkleidung. Foto: Presseteam der Feuerwehr Wiener Neustadt

Andreas Michalitz hat es geschafft: 101 Kilometer Strecke in knapp über 15 Stunden hinter sich zu bringen. Damit nicht genug, während des gesamten Laufes trug der Feuerwehrmann aus Österreich seine Persönliche Schutzausrüstung sowie ein Atemschutzgerät auf den Schultern.

“Der Schweiß auf der Stirn, die Hände geschwollen und der Rücken schmerzt! Dennoch können wir dem glorreichen Weltrekorderstreiter Andreas Michalitz zu einem grandiosen Erfolg gratulieren, der seine Ziele trotz der Widrigkeiten erreicht hat.” (Feuerwehr Wiener Neustadt in einer Pressemitteilung)

Bereits am frühen Samstagmorgen (5.2.2017) gegen 5 Uhr, machte sich der Österreicher auf die 101 Kilometer Strecke. Trotz des eisigen Windes und seiner 23,7 Kilogramm schweren Ausrüstung lief der Feuerwehrmann den ganzen Tag Runde um Runde. Auf Facebook verfolgten über 100.000 Menschen aus der ganzen Welt das Event. Die letzten Meter zum Weltrekord konnte man den Zugkommandanten per Facebook-Livestream begleiten. Gegen 20 Uhr kam der Feuerwehrsportler im Ziel an.

Andi_2
Sichtlich erleichtert: Feuerwehrmann Andreas Michalitz nach seinem Ultramarathon in Feuerwehrschutzkleidung. Foto: Presseteam der Feuerwehr Wiener Neustadt

Mit einer Zeit von 15 Stunden und 10 Minuten konnte der Österreicher den Weltrekord seines Vorgängers klar brechen. Der deutsche Feuerwehrmann Kai Eichler aus Immenstaad (Bodenseekreis) hatte zuvor Anfang Dezember 2016 den Weltrekord für den längsten Lauf in Einsatzmontur aufgestellt. In 22 Stunden und 55 Minuten bewältigte der Kamerad aus Deutschland eine Strecke von 100 Kilometern (siehe hier).

Andi_3
23,7 Kilogramm trug der Feuerwehrmann während seines Laufes über die gesamten 101 Kilometer. Foto: Presseteam der Feuerwehr Wiener Neustadt

Alter Weltrekord im Ultramarathon: Immenstaader Feuerwehrmann läuft 100 Kilometer in PSA

Immenstaad am Bodensee (BW) – Kai Eichler hat den Weltrekord Ende 2016 geschafft. Im dritten Anlauf ist der 44-jährige Feuerwehrmann 100 Kilometer in Persönlicher Schutzausrüstung (PSA) gelaufen – und das unter 24 Stunden.

Kai Eichler arbeitet als Werkfeuerwehrmann in Friedrichshafen. Auch privat schlägt sein Herz für die Feuerwehr. Der zweifache Familienvater ist Zugführer bei der Freiwilligen Feuerwehr Immenstaad am Bodensee (Bodenseekreis).

Seine zweite große Leidenschaft gilt dem Ultralauf. Hierbei läuft er Strecken, die mindestens über 42 Kilometer lang sind. “Für meinen Weltrekord-Versuch wollte ich beide Hobbies zusammenführen: Ultramarathon in kompletter Schutzkleidung der Feuerwehr”, sagte Eichler gegenüber feuerwehrmagazin.de.

2015 waren es noch 50 Kilometer, die der Ultraläufer in PSA bewältigte. Für 2016 nahm er sich die “magischen 100 Kilometer” vor, um damit einen neuen Weltrekord aufzustellen. Nach den Regeln des Rekordinstituts Deutschland musste er die 100 Kilometer in nur 24 Stunden und kompletter PSA schaffen.

Beitragsbild_Weltrekord
Weltrekord: 22 Stunden, 55 Minuten und 6 Sekunden für 100 Kilometer in PSA. Foto: K. Eichler

Drei Anläufe kostete es, bis es Eichler gelang, sein Ziel zu erreichen. 22 Stunden, 55 Minuten und 6 Sekunden war er unterwegs. “Bei meinem Vorhaben haben mich meine Kameraden, Freunde und Familie sowie die Gemeinde Immenstaad sehr unterstützt”, meinte Eichler bescheiden.

Mit seinem Lauf hat Kai Eichler zwei unterschiedliche Weltrekorde aufgestellt: die schnellsten 100 Kilometer in kompletter Feuerwehrschutzkleidung und die weiteste Strecke, die in PSA gelaufen wurde.

Feuerwehrolympiade – 7 Mal Gold für Team Deutschland

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: