Schweres Zugunglück in Sachsen-Anhalt

Oschersleben/ Hordorf (ST) – Bei einem schweren Zugunglück in Hordorf, einem Stadtteil von Oschersleben (Kreis Börde), sind am Samstagabend mindestens zehn Menschen getötet worden. 23 Zuginsassen hätten schwere, teils lebensgefährliche Verletzungen erlitten, teilte die Polizei mit. Ein mit Kalk beladener Güterzug war mit einem Nahverkehrszug des Harz-Elbe-Express (HEX) zusammengestossen.

Nach der Frontalkollision auf der eingleisigen Strecke gegen 22.30 Uhr nahe des Bahnhofs von Hordorf entgleiste der Nahverkehrszug. Feuer brach aus. In den Triebwagen des HEX befanden sich rund 50 Passagiere. Die Fahrgäste aus dem vorderen Zugteil seien sofort getötet worden. Der Triebzugführer und eine Zugbegleiterin sind unter den Toten. Der Zug war auf dem Weg von Magdeburg nach Halberstadt gewesen. Rettungskräfte aus der gesamten Region waren im Einsatz. Eine Luftrettung war nach Angaben des Nachrichtensenders n-tv wegen schlechter Sicht nicht möglich. Unbestätigten Angaben zufolge könnte ein überfahrenes Haltesignal den Unfall verursacht haben.

Weitere Artikel zum Thema:

Zugunglück bei Hordorf: Der Triebwagen liegt entgleist auf der Seite. Foto: Arne Mundt
Zugunglück bei Hordorf: Der Triebwagen liegt entgleist auf der Seite. Foto: Arne Mundt
Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: