"Sir Henry lässt bitten"

Feuerwehrmuseum Norderstedt – 7 Besonderheiten plus Video

Nicht nur für Feuerwehr-Historiker ist ein Feuerwehrmuseum häufig einen Besuch wert. Familien, Großeltern mit ihren Enkeln, Feuerwehrgruppen, Kinderfeuerwehren und Jugendgruppen können in den Museen auf Entdeckungstour gehen. Im Feuerwehr-Magazin 12/2017 stellen wir das Feuerwehrmuseum Schleswig-Holstein in Norderstedt vor. >> Das Heft hier versandkostenfrei bestellen.

Lassen die Herzen von Feuerwehr Oldtimer-Fans höher schlagen: Vorn eine 70 PS starke Patent-Auto-Drehleiter K 26 von Magirus, dahinter ein TLF 15 auf Opel und ein LF 8 auf Borgward. Foto: Rüffer

7 Besonderheiten des Feuerwehrmuseums Norderstedt

  1. Das Feuerwehrmuseum Schleswig-Holstein wurde 1990 in einem umgebauten und erweiterten Bauernhof – Hof Lüdemann – eröffnet.
  2. Es versteht sich als Regionalmuseum für das westliche Norddeutschland, das heißt Schleswig-Holstein und Hamburg.
  3. In Deutschland gibt es nur fünf CTIF-zertifizierte Feuerwehrmuseen (siehe Kasten „CTIF-zertifizierte Feuerwehrmuseen in Deutschland“) – das Norderstedter Museum ist eines davon.
  4. Mit rund 26.000 Besuchern im Jahr ist es nach eigenen Angaben das besucherstärkste CTIF-zertifizierte Feuerwehrmuseum in Deutschland.
  5. Die Bandbreite der Exponate auf 2.300 Quadratmeter Ausstellungsfläche reicht von Kleinstobjekten wie Briefmarken mit Feuerwehr-Motiven über eine große Uniform- und Helmsammlung bis zu zirka 50 Fahrzeugen, darunter LF, TLF und Drehleitern von Berufs-, freiwilligen und Werkfeuerwehren.

    Ausführliche Fotoreportage über die Freiwillige Feuerwehr Norderstedt

    Die Stadt Norderstedt (Schleswig-Holstein) bei Hamburg boomt. Um den Schutz der inzwischen fast 80.000 Einwohner und der vielen Unternehmen zu gewährleisten, wächst die Feuerwehr mit. Neben den vier Ortswehren gibt es auch eine Rathaus-Wache, von der tagsüber Mitarbeiter der Stadt ausrücken.
    >> eDossier im Feuerwehr-Magazin Shop für nur 2,50 Euro kaufen <<

  6. Zu den Attraktionen des Museums zählen außerdem der Nachbau einer Hamburger Schutenspritze (Vorläufer der Löschboote), zwei Modellbahnanlagen in den Maßstäben 1:87 und 1:32 sowie die Sammlung Gerlach, die mehr als 100 Modelle von Gebäuden und Fahrzeugen sowie Dioramen mit über 600 handgeschnitzten und bemalten Holzfiguren umfasst.
  7. Der Museumsleiter arbeitet hauptamtlich, dazu kommt eine nebenberufliche Hausmeisterstelle. Für den Betrieb sind die rund 30 ehrenamtlichen Helfer nötig, die dem Förderverein Feuerwehrmuseum Hof Lüdemann angehören. Der Verein ist der Träger des Museums und hat insgesamt zirka 300 Mitglieder.
Dieses Zumischer-Löschfahrzeug 4500 auf Mercedes LAK 1620 mit Bachert-Aufbau, genannt Sir Henry, nutzt die Ff Brunsbüttel noch immer für ihre Sternfahrten. Foto: Rüffer

Öffnungszeiten: Mittwoch bis Samstag 15 bis 18 Uhr, Sonntag 11 bis 18 Uhr, an Feiertagen und vom 24. Dezember bis 1. Januar geschlossen, Sonderöffnungszeiten nach Vereinbarung möglich.
Eintrittspreise: Erwachsene 5 Euro; Ermäßigt 2,50 Euro; Kinder bis 12 Jahre frei; Führung für Erwachsene 30 Euro (zzgl. 2,50 Euro pro Person).
Führungen: nach telefonischer Anmeldung, für Erwachsene sowie Vor- und Grundschulklassen (6 bis 12 Jahre). Audio-Guide in Deutsch und Englisch mit 60 Stationen.

Video: Ein Besuch im Feuerwehrmuseum Schleswig-Holstein

CTIF-zertifizierte Feuerwehrmuseen in Deutschland

Die Kommission „Feuerwehr- und CTIF-Geschichte, Museen und Dokumentation“ der Internationalen Vereinigung des Feuerwehr- und Rettungswesens (Comité Technique International de prévention et d‘extinction du Feu, CTIF) hat eine Zertifizierung von Feuerwehrmuseen entwickelt. Sie wird auf Antrag von einer Jury vorgenommen und gilt für 10 Jahre. Grundlage für die Zertifizierung sind Richtlinien, die auf der Definition des Begriffs Museum des Internationalen Museumsrates (International Council of Museums, ICOM) basieren. Ein Kernsatz dieser Definition lautet: „Das Museum ist eine nicht gewinnbringende, ständige Einrichtung im Dienste der Gesellschaft und ihrer Entwicklung, die für die Öffentlichkeit zugänglich ist und materielle Belege des Menschen und seiner Umwelt zum Zwecke des Studiums, der Erziehung und der Freude erwirbt, erhält, erforscht, vermittelt und ausstellt.“

Folgende Feuerwehrmuseen in Deutschland sind bereits CTIF-zertifiziert:

Video: Deutsches Feuerwehr-Museum in Fulda

Der Filmemacher Christian Kretzschmar stellt das Deutsche Feuerwehr-Museum in Fulda in einem kurzen Video vor.

Trauzimmer im Feuerwehrmuseum Berlin

Das Ja-Wort inmitten von historischen Uniformen, Handdruckspritzen und anderen Feuerwehrutensilien? Dies ist im Berliner Feuerwehrmuseum auf der Feuerwache Tegel möglich. Und sogar nicht nur für Feuerwehrangehörige. Ein eigens dafür eingerichteter Hochzeitssaal im zweiten Obergeschoss ist offiziell als Außenstelle des Standesamtes Reinickendorf anerkannt und kann von heiratswilligen Paaren genutzt werden. Das erste Paar, welches diese Möglichkeit nutzte, waren Christian und Silvia Kriz im Jahr 2012.

Bei bestem Hochzeitswetter tauschten die beiden vor dem Standesbeamten die Ringe. Zu den ersten Gratulanten gehörte auch Landesbranddirektor Wilfried Gräfling. Anschließend hatten die Kollegen der diensthabenden Wachabteilung extra die Drehleiter aus der Fahrzeughalle gefahren, um den beiden – die nicht in einer Feuerwehr aktiv sind – eine kleine Extraüberraschung zu schenken: Unter einem strahlend blauen Himmel ging es in die Höhe, begleitet vom Applaus der Hochzeitsgesellschaft und dem Hupen vorbeifahrender Autofahrer. (Foto: Detlef Machmüller)

 

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: