Feuerwehrmann in Drehleiter eingeklemmt

Hamburg – Dramatischer Zwischenfall während eines Einsatzes der Feuerwehr Hamburg: Ein Berufsfeuerwehrmann der Feuerwache Billstedt (F 25) wurde zwischen Korb und Leiterpark einer Drehleiter eingeklemmt. “Wie genau es dazu gekommen ist, müssen die Ermittlungen klären. Es gibt eigentlich nur zwei Möglichkeiten. Einen technischen Defekt oder eine Fehlbedienung”, erklärte Hendrik Frese, der Sprecher der Feuerwehr Hamburg, gegenüber feuerwehrmagazin.de am Freitag.

Am Donnerstag gegen 12.45 Uhr waren die Einsatzkräfte von F 25 in die Stengelestraße ausgerückt, dort brannte es im ersten Obergeschoss einer Schule auf dem Jungen-WC. Frese: “Die Drehleiter sollte zu Belüftungsarbeiten eingesetzt werden.”

Unfall passierte beim Übersteigen in den Korb

Das 2009 von Magirus auf einem Iveco-Fahrgestell aufgebaute Fahrzeug ist seit 2010 in Diensten der Feuerwehr Hamburg. Zuletzt war bei den Löscharbeiten eines Gebäudekomplexes am Hammer Deich Ende 2013 das elektrisch bedienbare Wenderohr ausgefallen. Frese: “Der Kollege war vom Podest auf den Leiterpark gestiegen und wurde dann, als er in den Korb steigen wollte, eingeklemmt, als sich der Korb wieder in die Fahrstellung neigte.”

Ähnliche Artikel zum Thema:

Während die Löscharbeiten in der Toilette durchgeführt wurden, rückte Verstärkung der Feuerwache Wandsbek ( F21) mit einer weiteren Drehleiter an. Es gelang, den verunglückten Kollegen zu retten, vorsichtig wurde er vom Leiterpark aus auf einem Krankentrage gehoben und mit der zweiten Drehleiter zu Boden gelassen. Noch auf dem Leiterpark hatten ihn Kollegen versorgt und betreut, ein Notarzt brachte den verletzten schließlich per Rettungswagen ins Krankenhaus. “Es geht ihm den Umständen entsprechend gut, er wird wohl am Freitag nach Hause können”, sagte Frese.

Drehleiter außer Betrieb genommen

Die Kollegen der Wache Billstedt wurden nach dem Zwischenfall vorübergehend außer Dienst genommen und durch Mitglieder der Schnelleinsatzgruppe Nachsorge betreut. “Jetzt geht es darum, zu klären, wie es zu dem Unglück kommen konnte. Dazu ist das Fahrzeug bereits bei unserer technischen Abteilung, möglich, dass zur Untersuchung auch der Hersteller hinzugezogen wird”, sagte Frese. (Text: Timo Jann)

In Drehleiter eingeklemmt: Kollegen retten einen verletzten Feuerwehrmann in Hamburg. Foto: Lars Ebner
In Drehleiter eingeklemmt: Kollegen retten einen verletzten Feuerwehrmann in Hamburg. Foto: Lars Ebner (Bild: Lars Ebner)

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Ich wünsche dem Kameraden eine gute Genesung! Mich würde allerdings mal interessieren, was da genau passiert ist..

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Ich war 20 Jahre in der FW aber so etwas hab ich noch nicht erlebt.

    Auf diesen Kommentar antworten
  3. Wäre ein Trupp unter PA nicht deutlich schneller auf dem besagtem Klo ?

    Auf diesen Kommentar antworten
  4. Lesen hilft Thomas 😉
    Da steht das die Drehleiter zum belüften da war.

    Auf diesen Kommentar antworten
  5. Kamerad ich wünsche dir gute Besserung

    Auf diesen Kommentar antworten
  6. Den kammerad gute Besserung und komme schnell wieder zu Kräften Gruß kammerad von der Insel usedeom

    Auf diesen Kommentar antworten
  7. Hubrettungsfahrzeuge Einsatz ist nicht ganz einfach. Gute Besserung!

    Auf diesen Kommentar antworten
  8. Gute Besserung!
    Dieser Fall war gestern bei einer US Feuerwehrseite gelistet

    Auf diesen Kommentar antworten
  9. Gute Besserung!
    Dieser Fall war gestern bei einer US Feuerwehrseite gelistet

    Auf diesen Kommentar antworten
  10. Dem Kollegen baldige Besserung. Aber nicht zu Unrecht sollte beim Besteigen des Leiterparks oder Einsteigen in den Korb der Fahrzeugmotor gestoppt werden. Dann bewegt sich nix mehr und solche Verletzungen werden vermieden.
    Versuche ich meinen Kameraden bei der Drehleiterausbildung einzubläuen.

    Auf diesen Kommentar antworten
  11. Ich wünsche den roten Kameraden eine schnelle Genesung und dass der Fehler schnell gefunden wird, damit nicht noch andere Feuerwehr-Angehörige im Einsatz verletzt werden!!!

    Auf diesen Kommentar antworten
  12. Es ist doch scheis egal ob Fehlbedienung oder nicht. Hauptsache dem Kameraden geht es bald wieder besser. Wir verlassen uns zu oft auf die Technik. Dem kameraden alles gute…..

    Auf diesen Kommentar antworten
  13. Den selben Vorfall hatten wir in Helmbrechts letztes Jahr auch! Hier allerdings mit einer DLK von Metz!

    Auf diesen Kommentar antworten
  14. auch ich wünsche dem kameraden alles gute und das er schnell wieder einsatzfähig ist.

    und es ist egal, ob es ein technischer defekt oder menschliches versagen war. weil das wichtigste ist, dass es keine todesopfer gibt.

    Auf diesen Kommentar antworten
  15. Ojo , lean este articulo , la confianza hace cometer errores graves. hay que ser precavidos.

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: