Reportage Berufsfeuerwehr Salzburg

Feuerwehr Salzburg: In Sorge um das Weltkulturerbe

Salzburg (Österreich) – Wer schon einmal in Salzburg gewesen ist, kennt das besondere Etwas der Mozartstadt. Ich konnte hier sogar das internationale Flair spüren, wie es sonst nur in größeren Städten und Metropolen der Fall ist. So wie Hamburg als “Das Tor zur Welt” bezeichnet wird, wirbt eine Internetseite mit dem Titel “Die Bühne der Welt” für die Sehenswürdigkeiten Salzburgs.

Eine Wachbereitschaft der BF hat vor dem Salzburger Dom Aufstellung genommen. Foto: Sven Buchenau

Als besonders empfand ich bei meinem Reportage-Termin auch die Salzburger selbst, vor allem, wenn es um die Sicherheit ihrer Stadt geht. Jedem Bewohner scheint die erhöhte Brandlast des Weltkulturerbes mit seiner historischen Bausubstanz bewusst zu sein. Beim Fotoshooting in der Altstadt blieben Touristen fasziniert stehen, um die roten Feuerwehrfahrzeuge zu bestaunen.

Zahlreiche Salzburger hingegen kamen mit besorgten Blicken auf uns zu, um zu fragen, wo es brennt oder wie schlimm es sei. Dass wir vom Feuerwehr-Magazin Einsatzfahrzeuge immer mit eingeschaltetem Blaulicht fotografieren, hat die Situation in der Salzburger Innenstadt nicht gerade entspannt.

Das Feuerwehr-Magazin-Mini-Abo

Spannende Geschichten rund um das Thema Feuerwehr veröffentlichen wir auch jeden Monat in unserer Heftausgabe des Feuerwehr-Magazins. Teste das Feuerwehr-Magazin: Du kannst einzelne Ausgaben online versandkostenfrei bestellen oder beispielsweise ein Mini-Abo mit drei Heften abschließen.

>>Hier geht’s zum Mini-Abo!<<

Bei statistisch 9,4 Einsätzen am Tag (2016) mussten die Kollegen der BF genau vorplanen, als wir mit mehreren Einsatzfahrzeugen unterwegs waren. Die Fahrzeuge, die im Ernstfall zuerst abrücken sollten, wurden festgelegt und zuerst fotografiert. Kein Fahrzeug sollte länger unterwegs sein als nötig. Weil die Einsatzkräfte die Sorge ihrer Bürger kennen, blieb auch kein Blaulicht länger eingeschaltet, als absolut notwendig war.

Trotz des Zeitdrucks spielten die Kollegen super mit und machten eigene Vorschläge für geeignete Foto-Locations. Dabei war es nicht einfach, die großen Fahrzeuge in bestimmte Gassen zu manövrieren. Prompt entdeckte die Feuerwehr bei der Einfahrt in eine enge Straße, dass ein Abfalleimer mit schwerem Betonsockel falsch aufgestellt war, sodass das Fahrzeug nicht um die Ecke kam.

Die Festung Hohensalzburg liegt mitten im Stadtgebiet. Foto: Sven Buchenau

Für jede noch so kleine Durchfahrt wissen die Feuerwehrleute, welches Fahrzeug durchpasst und welches nicht. Genauer gesagt ist der gesamte Fuhrpark exakt auf die Begebenheiten und Örtlichkeiten ausgerichtet, um den Brandschutz in der Mozartstadt sicherzustellen. Das hat mich enorm beeindruckt. Die komplette Reportage könnt Ihr im Feuerwehr-Magazin 7/2017 lesen.

Sven Buchenau (Redakteur Feuerwehr-Magazin und Zugführer FF)

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: