Drei neue Panther in Düsseldorf

Düsseldorf – Die Flughafenfeuerwehr des Flughafens Düsseldorf hat am Mittwoch offiziell drei neue Flughafenlöschfahrzeuge vom Typ Panther in Dienst gestellt. Gesamtinvestition für den drittgrößten Flughafen Deutschlands: rund drei Millionen Euro.

Die Flughafenfeuerwehr bestellte beim Aufbauhersteller Rosenbauer die 8×8-Ausführung des Panthers. Die 44 Tonnen schweren Fahrzeuge sind mit zwei 633 PS starken Motoren ausgestattet, die die Fahrzeuge innerhalb von 20 Sekunden von 0 auf 80 km/h beschleunigen können. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 135 km/h. Der Wassertank fasst 12.500 Liter, hinzu kommt ein Schaumtank (1.500 Liter) sowie eine 250 kg fassende Pulveranlage. Der Monitor auf dem Dach bietet eine Durchflussmenge von bis zu 6.500 Liter pro Minute, der Frontmonitor 2.500 Liter pro Minute.

Die Flughafenfeuerwehr in “DUS” verfügt insgesamt über 28 Fahrzeuge, dazu gehören sieben Panther. Die Fahrzeuge werden neben der “Uraufgabe” für die Flugzeugbrandbekämpfung auch für den Gebäudebrandschutz und den Rettungsdienst vorgehalten. 149 Mitarbeiter sind für den Brandschutz und Rettungsdienst an dem internationalen Flughafen zuständig. Im Jahr 2012 starteten und landeten rund 20,8 Millionen Passagiere in Düsseldorf.

Flughafenfeuerwehr Düsseldorf: Über die Indienststellung von drei FLF vom Typ Panter (8x8) freuen sich Thomas Jeziorek (Leiter Flughafenfeuerwehr), Christoph Blume (Sprecher Geschäftsführung), Thomas Poos (Leiter Zentralbereich Personal/Sicherheit) und Wolfgang Bähren (Stv. Leiter Flughafenfeuerwehr). Foto: Flughafen Düsseldorf
Flughafenfeuerwehr Düsseldorf: Über die Indienststellung von drei FLF vom Typ Panter (8×8) freuen sich Thomas Jeziorek (Leiter Flughafenfeuerwehr), Christoph Blume (Sprecher Geschäftsführung), Thomas Poos (Leiter Zentralbereich Personal/Sicherheit) und Wolfgang Bähren (Stv. Leiter Flughafenfeuerwehr). Foto: Flughafen Düsseldorf (Bild: www.fotografie-wiese.de)

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Schöne Fahrzeuge hoffendlich brauchen die,die Fahrzeuge nie um ein Flug unglück zu löschen.

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Da in unserem Gerätehaus kein Platz für sowas ist, gönne ich sie den kameraden.

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: