Eklat bei der FF Escheburg (SH)

Wer wusste von den versteckten Kameras bei der Feuerwehr?

Escheburg (SH) – Bei der Freiwilligen Feuerwehr in Escheburg (Herzogtum Lauenburg) fliegen die Fetzen. Grund dafür ist eine versteckte Videoüberwachung, die nach einem brisanten Stalkingfall im Jahr 2014 installiert worden war. Nachdem eine junge Feuerwehrfrau einen Kameraden des Stalkings beschuldigt hatte, wurden vier Minikameras montiert – eine auch auf den Spind des Opfers gerichtet. Die Kameradin ist mittlerweile ausgetreten. Doch der Fall kocht jetzt nochmal richtig hoch. Es geht darum, wer die Videoüberwachung abgesegnet und wer von den Kameras gewusst hat. Hierzu geraten Bürgermeister Rainer Bork und Feuerwehrchef Ingo Arndts in einen heftigen Streit. Die Bergedorfer Zeitung berichtet.

Hier geht’s zum Original-Beitrag: “Schlammschlacht in der Feuerwehr Escheburg” (5. Februar 2018, Bergedorfer Zeitung)

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: