Neue Drehleiter zu teuer: DLK gemietet

Worpswede (NI) – Im Oktober musste die Freiwillige Feuerwehr Worpswede (Kreis Osterholz) ihre über 30 Jahre alte Drehleiter ausmustern – aus Sicherheitsgründen. Wie der “Weser-Kurier” berichtet, steht der Wehr seitdem kein eigenes Hubrettungsfahrzeug zur Verfügung. Ein Neufahrzeug kann sich die Gemeinde nicht leisten, für 300.000 Euro soll ein Gebrauchtfahrzeug beschafft werden. Bis es soweit ist, mietet die Kommune eine DLK 23-12 – für 2.200 Euro im Monat.

Artikel: “Worpswede mietet Drehleiter” (Weser-Kurier, 16.03.2012)

8 Kommentare zu “Neue Drehleiter zu teuer: DLK gemietet”
  1. Bitte was?
    Ich hoffe ich hab den Text richtig gelesen..
    Wie geil ist das denn.:D
    Immer noch besser als auf die DLK zu verzichten.

  2. Sueder80

    Wenn man den Preis für eine gebrauchte DLK hochrechnet und das sie vielleicht nach 10 Jahren auch wieder schlapp macht ist das mit der Miete gar nicht mal schlecht.

    Sollte ausserdem in der Zeit irgendwas mit der DLK nicht in Ordnung sein (Verschleißteile, Rartung etc.) wird sie dann wohl vom Vermieter repariert und es fallen keine zusätzlichen Kosten an.

  3. Robert der Gesegnete

    Ich denke man sollte auch andere Einstzfahrzeuge je nach Alarmstichwort anmieten. Am Wochenende sollte man ein HLF mehr anmieten da dort mehr Leute zur Verfügung sind. In der Woche könnte man das HLF ja dann an der Mietstation zurückgeben. Für öffentliche Veranstaltungen und Feste sollte auch immer eine DLK für jede Feuerwehr am Wochenende anmietbar bereitstehen. Das Feuerwehrwesen muß einfach mehr aufgelockert werden. Dienst nach Vorschrift und nach Gesetzen ist doch langweilig geworden und hält sich eh keiner dran. Wir sind schon ein lustiges Land. Danke für so viel Spaß. 🙂

  4. Eine Million?
    Sind die Preise für ne DLK im letzten viertel Jahr so gestiegen oder
    wollen die eine aus Gold??
    Die Letzte DLA(K)23/12 die in meinem Heimatlandkreis angeschaffte wurde hat knapp 650.000€ gekostet, das war im Dezember 2011.

  5. Huber37

    Warum eigentlich nicht generell mieten oder leasen? Warum immer kaufen? Firmen und Fluggesellschaften machen es doch vor. Ich lease mir ein HLF für 5 – 7 Jahre und nach dem Zeitpunkt besorge ich mir ein neues Fahrzeug mit aktueller Technik und nutze nicht den Bock 30 oder mehr Jahre. Für kleiner Wehren oder für die Nicht-Erstangreifer würde ein lukrativer Gebrauchtmarkt enstehen. Das das Risiko für Reperaturen / Schaäden beim Hersteller / Vermieter bleibt dürfte es sich auch einiges in Sachen Qualität tun. Da die Abnahmezahlen bei einm kommerziellen Vermieter auf größer sind, als bei Einzelkäufen dürften die Preise auch fallen.

    Einfach mal rechnen ……

  6. >Huber 🙂

    Da gebe ich dir recht 😀
    Gefällt mir.

  7. @ Huber 37:

    Ich habe mich vor einiger Zeit mal ernsthaft mit genau dieser Frage beschäftigt!

    – ohne Unterstützung der Hersteller ist ein solches “PROJEKT” nicht zu realisieren, weil man als Anbieter (viele) verschiedene Fahrzeuge vorhalten müsste BEVOR man in den Markt einsteigt / einsteigen kann.

    – durch die deutlich längere Nutzungsdauer von Feuerwehrfahrzeugen im Vergleich zu privaten LKW, hat ein Hersteller aber kaum Vorsteile davon und deshalb wenig Interesse.

    – hinzu kommt, dass der Markt – zumindest für Neufahrzeuge – sehr lange Reaktionszeiten hat… Wollte man als privaterwirtschaftlicher Vermieter agieren, kann man aber in der Regel nicht Monate auf ein neues Fahrzeug warten!

    Eine Vermietung qäre nur in Kooperation mit den Herstellern möglich und die halten sich absihtlich sehr zurück – man kann heute meist nur Vorführfahrzeuge mieten…

  8. Das anmieten von Feuerwehrfahrzeugen über einem Längeren Zeitraum, hätte nur einen Vorteil es würde die tatsächlichen Kosten verschleiern. Unterm strich sind solche Geschäfte aber selten rentierlich. Denn der Vermieter muss hier noch ein Risiko so wie weitere Kosten und seinen Gewinn mit einkalkulieren, dies käme alles on Top zum Kaufpreis. Und so wäre ein Kredit finanziertes Fahrzeug vermutlich unterm strich günstiger.

    Einzig im Bereich der Kurzfristigen Überbrückung, hat solch ein Modell eine Tatsächliche Daseinsberechtigung. Denn bis ein neues Dienstfahrzeug beschafft wurde vergeht eine gewisse Zeit, in der der Brandschutz dennoch sichergestellt werden muss.

    Ich rate von jeglichen Leasinggeschäften im Bereich der Öffentlichen Hand ab. Das können wir selbst günstiger

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: