Elf neue Stellen, ein neuer Standort

Nach Verkehrskollaps: Feuerwehr setzt auf mehr Personal

Lüdenscheid (NW) – Seit vergangenem Dezember ist die Rahmede-Talbrücke, eine Brücke der A 45, aufgrund von Bausubstanzmängeln gesperrt. Seitdem wird der gesamte Autobahn-Verkehr durch die Stadt Lüdenscheid (Märkischer Kreis) umgeleitet. Das daraus resultierende Verkehrschaos hat jetzt große Konsequenzen für die Feuerwehr. Im Norden der Stadt soll eine Container-Feuerwache mit elf hauptamtlichen Kräften entstehen, berichtet das Portal come-on.de 

Infolge der Verkehrssituation war in den vergangenen Monaten auch für Einsatzfahrzeuge ein Durchkommen kaum möglich. Auch für ehrenamtliche Feuerwehrleute nicht. Zeitweise besetzten Angehörige der Freiwilligen Feuerwehren Oberrahmede und Stadtmitte deshalb ihre Feuerwehrhäuser. 

Anzeige

Die Verkehrssituation in Lüdenscheid habe sich in den folgenden Monaten zwar im geringen Maße verbessert. Trotzdem seien die beiden Feuerwehrhäuser zu Hauptverkehrszeiten kaum in akzeptablen Zeiten erreichbar. Daran wird sich so schnell nichts ändern: Die Brücke bleibt gesperrt und soll im kommenden Jahr gesprengt werden.

Feuerwehren der Region Einsatzfahrzeuge im westlichen Sauerland
500 Einsatzfahrzeuge aus dem westlichen Sauerland Das Buch von André Streich gibt einen bildgewaltigen Eindruck über die Vielfalt der Einsatzfahrzeuge im westlichen Sauerland.
25,90 €
AGB

Jetzt plant die Stadt einen neuen Standort mit elf hauptamtlich besetzten Stellen im Norden der Kommune, wie come-on.de berichtet. Unterkommen soll das neue Personal mitsamt Fahrzeug in einer Containerlösung. 

Hier geht´s zum Originalbeitrag: “Mehrbedarf durch A45-Sperrung: Elf neue Stellen bei der Feuerwehr” (come-on.de, 14. September 2022) 

Symbolfoto: Jan-Erik Hegemann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.