Gender-Diskussion bei Feuerwehr in New York

Begriffe Feuerwehrmann und Feuerwehrfrau abgeschafft

Albany (USA) — Wie die “New York Daily News” berichtet, werden in dem US-amerikanischen Bundesstaat New York zukünftig die offiziellen Bezeichnungen für Feuerwehrleute und Polizeikräfte geschlechtsneutral. Das Unterhaus des New Yorker Parlaments genehmigte am Dienstag einen entsprechenden Gesetzesentwurf, in dem die Begriffe “fireman” und “policeman” von “firefighter” und “police officer” ersetzt werden sollen.

Im Bundesschnitt liegt der Anteil von Frauen in der Feuerwehr noch unter 10 Prozent. Aber in vielen Wehren sind die Frauen im Kommen. Bei der FF Gundernhausen im Kreis Darmstadt-Dieburg beispielsweise, beträgt die Frauenanteil fast 25 Prozent. Foto: Patrick Liste

Parlamentssprecher Carl Heastie sagte dazu wörtlich: “Women make up an important part of our police force and firehouses, and it’s time New York State laws reflect that” (Frauen machen einen wichtigen Teil unserer Polizei und Feuerwehr aus. Es ist an der Zeit, dass sich dies im New Yorker Gesetz widerspiegelt). Das Gesetz muss jedoch noch vom Gouverneur Andrew Cuomo überprüft werden, bevor es in Kraft tritt.

Hier geht’s zum Originalbeitrag: “New York State approves gender-neutral titles for fire, police jobs” (2. Mai 2018, New York Daily News)

Kommentare zu diesem Artikel

  1. So lange man Zeit und Muße hat sich mit geschlechtsneutralen Definitionen zu beschäftigen hat man offenbar keine wirklichen Probleme. Was spricht dagegen weiterhin “firewoman” und “fireman” zu sagen? Bin ja mal gespannt bis die Begriffe “woman” und “man” ganz abgeschafft werden 🙂 Aber in Deutschland mit dieser Begriffsendung “Innen” ist offenbar auch der großen Wurf gelungen 🙂 Darf man eigentlich noch “hat man geschafft” sagen? Gibt es schon eine Sprachpolizei?

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: