Feuerwehrmann verunglückt bei Einsatzfahrt

Lingen (NI) – Ein freiwilliger Feuerwehrmann ist in Lingen-Darme (Kreis Emsland) nach einer Alarmierung auf dem Weg zum Feuerwehrhaus verunglückt und schwer verletzt worden. Wie die “Grafschafter Nachrichten” berichten, hatte der 21-jährige in einem Kreisverkehr die Kontrolle über seinen Pkw verloren. Der Opel Corsa knickte einen Baum ab und überschlug sich.

Artikel: “Feuerwehrmann auf dem Weg zum Einsatz verunglückt” (Grafschafter Nachrichten, 19. Mai 2014)

26 Kommentare zu “Feuerwehrmann verunglückt bei Einsatzfahrt”
  1. Tragisch… gute Besserung. Aber Mitleid kann ich da leider nicht haben. Was bringt diese raserei im Einsatz… NICHTS, ausser das man noch andere gefährdet.

    Eigentlich müssten die ganzen “Der Lappen gehört für 10 Jahre weg” die sonst immer bei Verkehrsvergehen die Höchststrafe fordern schon zur Stelle sein…

  2. Mal ehrlich… Es wird immer gebrüllt, dass die Schaulustigen so schlimm sind, nichts für den Menschen übrig haben, der evtl. gerade Hilfe braucht oder eben die Lappen weg Typen… was ich hier lese ist genauso erschreckend… 4 Nachrichten, scheinbar auch Helfer in der Freizeit oder gar beruflich und ich lese nur einmal wünsche an den Kameraden, der letztendlich verunglückt ist, welche natürlich auch von mir kommen… EDIT: Sven Kipphardt hats nochmal editiert, also 2 Wünsche an den Kameraden.

  3. Es wird in dem Artikel überhaupt nicht erwähnt, dass der Kamerad ggf zu schnell unterwegs war. Ich bin mir sicher, dass bei Alarm jeder zügig zum Feuerwehrhaus eilt. Alles andere wäre auch nicht angemessen. Vorverurteilungen ohne verifizierbares Hintergrundwissen sind leider im Netz an der Tagesordnung. Gute Genesung und >zügige< Einsatzbereitschaft!

  4. Falsch, die Leute beschweren sich, dass die Feuerwehr “so lange” braucht. Das aber die Passanten den weg versperren, sehen sie nicht. Sie sind noch sauer, wenn sie angesprochen werden. Da hat ein junger Mann in seiner Freizeit sich beeilt, um Leben zu retten und dann kommen einige dumme Kommentare. Auf diesem wege gute Besserung. Und danke, dass wir die vielen freiwilligen Helfer haben.

  5. Michael Pongratz

    Ich wünsche dem Kameraden Gute besserung.Trotz allem, es muss gesagt werden,die raserei bringt sich auch nichts da mann dann doch auch noch andere/sich selbst in gefahr bringen kann. Und wenn genau sowas passiert ist das auch nicht sin und zweck der sache

  6. Alle Kommentare sind eigentlich überflüssig weil in dem Bericht rein gar nichts über die Ursache steht. Nur das er auf dem weg zum einsatz war und die Kontrolle verloren hat.

  7. Übt mal bitte solche Zurückhaltung wenn ein anderer VT den Unfall verursacht. Da wird immer pauschal von Unfähigkeit oder bösem Willen ausgegangen und selbst für Lappalien Höchststrafen gefordert, gleichgültig ob man die Hintergründe kennt oder nicht. Dem bedauernswerten Menschen der beim Frontalzusammenstoß mit dem GW-L vor wenigen Tagen ums Leben kam hat man sogar Selbstmord unterstellt. Und gerade bei dem Thema sollte man klar thematisieren wo die Gefahren liegen (der Originalartikel formuliert das ja noch recht freundlich). Denn wohlmeinende Genesungswünsche helfen nichts mehr wenn der nächste Kamerad wegen ein paar Sekunden sein Leben lässt.

  8. Simon Herbers

    Hallo zusammen ich möchte nur eben was klar stellen der feuerwehrmann ist nicht schwer verletzt sondern leicht verletzt in allen medien wird es falsch hin hin gestellt er is ein kamarad vin mir und ihm gehts gut also ball flach halten danke und er ist 20 jahre jung

  9. Und schwups, machen die Meisten hier auf Moral und Weitsicht… Bis der eigene Meldeempfänger düdelt und die schlauen Worte hier spontan in Vergessenheit geraten !
    Gute Besserung dem Kameraden !

  10. also jeder sollte sich eines zu herzen nehmen: nur ein feuerwehrmann der ankommt kann auch helfen. gerade auf dem weg zum gerätehaus muss man äusserste sorgfalt walten lassen, denn man steht unter enormem Stress nach einer alarmierung… fazit: STVO IMMER EINHALTEN

  11. julian

    Hi bin selber in der Jugendfeuerwehr und ich Winde es schrecklich wie hier der Kamerad nur weil er so schnell wie möglich da sein will und zum Einsatzort und es Beschwerden sich bis auf ein paar Leute das er zu schnell war wo steht das es hätte auch geregnet haben.
    Ihr alle Beschwerden euch wenn ihr die Feuerwehr ruft und es dauert sie wollen NUR helfen also denkt mal nach was ihr über Leute schreiben die es Freiwillig anderen Bewohner helfen wollen also denkt mal lieber nach als sowort auf ihn los zu gehen

    Und von mir Gute Besserung

  12. An schlimmsten sind eure Kommentare… Alles gute und gute Genesung! Gibt leider echt arschige Kameraden in anderen Wehren, Scheinbar! 🙁 (Bezieht sich auf Kommentare unter dem Artikel)

  13. Ankommen statt umkommen, sonst hilfst du niemandem!!! Das sollte sich jeder der zur Feuerwehr fährt oder zum Einsatzort hinter die Ohren schreiben und nicht vergessen! Trotzdem Gute Besserung, ich hoffe er hat daraus gelernt!

  14. Wie schön zur lesen das die Welt nur noch aus besser Machern besteht !!!!! Wir sind alle nur Fehlerlos und perfekt funktionierend !!!! Auch wenn der Kamerad ein Fehler gemacht hat?? Kann sich keine von freisprechen diesen Fehler nicht schon selber begangen zur haben.

  15. erstmal alles gute… und zum Glück ist nichts schlimmes passiert. aber diese kommentare von wegen. er soll nicht rasen blah blah.. stimmt schon. aber vllt ist er angemessen gefahren und ist gerutsch auf nasser Fahrbahn oder hat sich erschrocken wegen einem kleintier etc. ich gehe auch zu Fuß zum Gerätehaus und bin schon auf die schnauze geflogen.. ( gestolpert aus eigener blödheit^^, ausgerutsch auf eis) heißt das jetzt ich soll langsamer laufen? :-D. also man weiß ja in diesem fall nicht warum er die kontrolle verlor. auto vllt defekt gewesen? ^^. kameradschaftslichen Gruß!

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: