Spritztour mit 1,4 Promille

Feuerwehrmann rast betrunken mit Einsatzfahrzeug durch Landshut

Landshut (BY) – Ein Feuerwehrmann ist vergangenes Wochenende mit einem Feuerwehrfahrzeug mit überhöhter Geschwindigkeit durch Landshut gerast – mit eingeschaltetem Blaulicht und Marthinhorn. Wie der Bayerische Rundfunk berichtet, hatte der Mann aus dem Landkreis gar keinen Einsatzauftrag, dafür aber eine Blutalkoholkonzentration von 1,4 Promille.

Ordentlich getankt hatte wohl ein Feuerwehrmitglied aus dem Landkreis Landshut, bevor er sich in ein Feuerwehrfahrzeug setzte und mit Blaulicht durch die Stadt heizte. Symbolfoto: Hegemann

Als der Mann in Landshut mit dem Einsatzfahrzeug eine Polizeistreife überholte, wurden die Beamten offenbar stutzig. Nachdem ihnen die Leitstelle mitteilte, dass kein Feuerwehreinsatz vorliegt, fuhr die Streife zum Feuerwehrhaus im Landkreis. Laut Zeitungsbericht trafen die Polizisten den 23-Jährigen beim Einparken des Fahrzeugs an. Da er seine Spritztour unter Einfluss von Alkohol und ohne Einverständnis der Feuerwehr unternahm, erwarten den Mann Anzeigen wegen Trunkenheit im Straßenverkehr und wegen unbefugten Gebrauchs eines Fahrzeugs, so der Bayerische Rundfunk.

Anzeige

Hier geht’s zum Originalbeitrag: „Feuerwehrmann fährt betrunken mit Blaulicht und Sirene durch Landshut“ (Bayerischer Rundfunk, 06. August 2018)

Ähnliche Beiträge auf feuerwehrmagazin.de

Schreibe einen Kommentar zu Anonymous

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.