Feuerwehrmänner verklagen die Stadt Heilbronn

Heilbronn (BW) – Sechs Feuerwehrleute der Berufsfeuerwehr Heilbronn gehen gegen die Stadt Heilbronn vor Gericht. Sie haben Klage beim Verwaltungsgericht Stuttgart eingereicht. Es geht um die Vergütung von Mehrarbeit im Zeitraum von 1999 bis 2012. Der Südwestrundfunk berichtet: Statt 48 Stunde pro Woche, wie vom Europäischen Gerichtshof im Jahr 2000 für Rettungsberufe festgelegt, hätten die Feuerwehrmänner 56 Stunden gearbeitet. Der Stadt droht eine Nachzahlung in Millionenhöhe.

Artikel: “Widerrechtliche Mehrarbeit soll bezahlt werden” (Südwestrundfunk, 31. Januar 2014)

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Wenn da die Verjährungsfristen nicht wären…..

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Hallo Liebe Feuerwehr was wollt Ihr in der BRiD Verklagen,es gibt nur Schein und Schiedsgerichte.siehe staatenlos.info

    Auf diesen Kommentar antworten
  3. Völlig zurecht. Auch wenn’s denen bissle spät einfällt…

    Auf diesen Kommentar antworten
  4. Ich wusste gar nicht, dass sich auch hier Nazis tummeln …

    Auf diesen Kommentar antworten
  5. @Kaos

    Eigentlich wusste ich gar nicht, dass hier Linksextremisten sind.
    Wenn man nicht weiß, was das Wort Nazi bedeutet, sollte man es
    auch nicht verwenden.
    Menschen in eine politische Ecke zu stellen, weißt von niederem
    Geist bzw. Wissen und ist hier im Magazin völlig fehl am Platz!!

    Mit freundlichen Grüßen
    Sissi

    Auf diesen Kommentar antworten
  6. Sissi + Einfach Kaos: was wollt Ihr denn? Der Link Andreas Oetken ist doch Comedy vom feinsten. Anders kann das ein Gesunder Mensch nicht Interpretieren. Ich habe Tränen gelacht.

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: