Brutale Gewalt gegen Einsatzkräfte

Berlin: Feuerwehrmann mit Pflasterstein geschlagen

Berlin – Als die Berliner Feuerwehr auf dem Falkenseer Platz in Spandau eine Ölspur beseitigte, ging nach Angaben der “Berliner Tageszeitung” (B.Z.) plötzlich ein Mann auf einen Feuerwehrangehörigen los. Wie es in dem Bericht heißt, hatte ein Bus der Berliner Verkehrsbetriebe Öl verloren. Die Feuerwehr rückte demnach gegen 18 Uhr aus, um den Betriebsstoff zu binden. Während der Arbeiten soll ein Mann mit einem Pflasterstein bewaffnet plötzlich auf die Einsatzkräfte zugekommen sein. Er habe auf einen Feuerwehrmann eingeschlagen und diesen am Kopf getroffen.

Die Polizei konnte den Verdächtigen überwältigen und festnehmen. Foto: Spreepicture

Wie die B.Z. weiter berichtet konnte die Polizei den Angreifer daraufhin überwältigen und festnehmen. Unterdessen sei der 50-jährige Feuerwehrmann mit schweren Kopfverletzungen in ein Krankenhaus gekommen. Dies habe er aber mittlerweile wieder verlassen können. Laut “Berliner Morgenpost” habe der Mann einen “psychisch verwirrten Eindruck” gemacht. Warum er den Feuerwehrmann attackierte, ist noch unklar. Gegen den Mann werde wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

Anzeige

Hier geht’s zum Originalbeitrag: “Dieser Mann attackierte einen Feuerwehrmann mit einem Stein” (Berliner Tageszeitung, 26. August 2018)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.