Weinheimer Kampagne gegen Hydrantenparker

Weinheim (BW) – Die Freiwillige Feuerwehr Weinheim (Rhein-Neckar-Kreis) hat es satt, dass Falschparker Hydranten und somit schnelle Löschmaßnahmen blockieren. Mit einer Flyer-Aktion will die Feuerwehr die Bürger auf das rücksichtslose Verhalten aufmerksam machen.

“Im Mai dieses Jahres kam es zu einem Wohnungsbrand am Weinheimer Marktplatz. Auch hier war der am nächsten gelegene Hydrant zugeparkt, so dass sich die Weinheimer Feuerwehr einen anderen suchen musste”, berichtet die Feuerwehr in ihrer Pressemeldung. Bei der Suche nach weiteren Wasserentnahmestellen können Einsatzkräfte wertvolle Zeit verlieren.

Die Weinheimer Feuerwehrmänner Sven Buerholt, Abteilung Sulzbach, und Dirk Preuss, Abteilung Lützelsachsen–Hohensachsen, ergriffen die Initiative. Es geht jedoch nicht darum Falschparker anzukreiden, sondern sie über die möglichen Auswirkungen der Unachtsamkeit aufklären. Buerholt und Preuss entwickelten einen Flyer (siehe Bild). Mit diesem Handzettel möchte die Feuerwehr Weinheim die “Hydrantenparker” auf ihr Fehlverhalten hinweisen.

20 Kommentare zu “Weinheimer Kampagne gegen Hydrantenparker”
  1. Finde ich eine gute Idee, allerdings hat Maurice Brückmann wohl recht. Viele werden das sicher nicht lese. Aber selbst wenn es nur 10% lesen und sich daran halten ist schon etwas erreicht.

  2. Helge Nordheim

    Finde ich eine gute Idee, allerdings fürchte ich werden das nicht viele Leute lesen. Allerdings ist jeder der sein Parkverhalten dadurch ändert ein Gewinn für die Sicherheit aller.
    Leider ist ja in diesen Tagen nicht unbedingt nur das Parken auf Hydranten ein Problem sondern grade in der Natur auch das wild Parken in Feuerwehrzufahrten oder im Kurvenbereich.

  3. Find ich echt ne tolle Idee. Und wenn dadurch nur bei einem Brand der Hydrant frei ist hat es doch immerhin etwas gebracht… Ob sich die Leute dran halten is ne andere Frage aber viele wissen ja leider nichtmal dass sie auf einem Hydranten stehen…

  4. Stefan berres

    super idee aber ich glaube das wird kaum einen interessieren

  5. Eine gute Idee, die den Autofahrer darauf aufmerksam macht, dass er einen Fehler gemacht hat. Die Umsetzung ist informativ und ohne den erhobenen Zeigefinger, das finde ich positiv. So fühlt sich der “Sünder” eher angesprochen und denkt über sein Fehlverhalten nach. Aber Unbelehrbare gibt es immer…

  6. Eine gute Idee, die den Autofahrer darauf aufmerksam macht, dass er einen Fehler gemacht hat. Die Umsetzung ist informativ und ohne den erhobenen Zeigefinger, das finde ich positiv. So fühlt sich der “Sünder” eher angesprochen und denkt über sein Fehlverhalten nach. Aber Unbelehrbare gibt es immer…

  7. Gute Idee! Super Umsetzung! Wär toll wenns den Flyer zum runterladen gäb. Und ohne den FF Schriftzug, so dass mann ihn auch in anderen Ortschaften verteilen kann.

  8. ein Muss für jede Kommune – gehört in jeden Streifenwagen in jedes Einsatzfahrzeug der Feuerwehr und in jede Tasche der Überwacher des ruhenden Verkehrs!!!

  9. Richtig clever währe es von den stadtplanern schon beim errichten drauf zu achten wo die hydranten hin gesetzt werden. Wir haben gerade ein neues wohngebiet fertig erschlossen und wo kommt der hydrant hin? Genau unter die einzigen drei öffentlichen parkplätze. Ist doch kein wunder wenn die permanent zu geparkt sind.

  10. Jacqueline Sachs

    Ich würde die Idee gern übernehmen, wenn es geht!

  11. Hallo,

    es ist schön auf so positives Feedback zu stoßen. Jedoch sind wir schon zufrieden, wenn auch nur ein Bürger diesen Zettel liest und beachtet. Und wir sind positiver Dinge da man das bereits an euren Reaktionen merkt. Dies baut auf und motiviert für unser gemeinsames Projekt, welches wir bereits schon angehen. Dazu gab es über den Account der Feuerwehr Weinheim eine Umfrage zum besten Bild. Dies wird nächste Woche ausgewertet und dann wieder in einen Flyer integriert. Zur Verwendung der Flyer könnt Ihr uns gerne über info@feuerwehr-weinheim.de kontaktieren.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Sven Buerholt
    (Feuerwehr Weinheim Abteilung Sulzbach)

  12. Die Aktion ändert kaum etwas an der ganz einfach vorhandenen Unwissenheit der Autofahrer. Wäre mal ein gutes Thema für die ADAC-Motorwelt.

  13. Christoph

    Hilfreich wäre es sicher auch, wenn die Hydranten nicht so unmöglich platziert würden, beispielweise mitten auf einer markierten Parkfläche. Da sollten mal die Strassenbaulastträger ein bisschen bei der Planung mitdenken…

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: