Produkt: Download Die Folgen eines Eigenunfalls
Download Die Folgen eines Eigenunfalls
Ein Löschgruppenfahrzeug prallt gegen ein Wohnhaus - Reportage über einen Eigenunfall und dessen Folgen.
Feuerwehrmann auf dem Weg zum Dienst verunglückt

Schwarzer Tag für die BF Köln

Köln – Gegen 6 Uhr am Donnerstagmorgen ist ein 48-jähriger Kollege der Berufsfeuerwehr Köln auf dem Weg zum Dienst im Rhein-Erft-Kreis (NW) tödlich verunglückt. Dies teilte die Feuerwehr auf Facebook mit.

Symbolfoto: Buchenau

Laut der Polizei war eine 31-jährige Bergheimerin auf der B 55 in Richtung Jülich unterwegs. Aus bislang ungeklärter Ursache geriet sie in den Gegenverkehr. Eine 44 Jahre alte Autofahrerin konnte der 31-Jährigen noch ausweichen. Der hinter ihr fahrende 48-jähriger Feuerwehrmann aus Titz prallte frontal mit dem Wagen der Bergheimerin zusammen. Beide Fahrzeugführer der zusammengestoßenen Autos wurden eingeklemmt. Der 48-Jährige erlag trotz sofort eingeleiteter Rettungsmaßnahmen seinen schweren Verletzungen.

Anzeige

Die 31-Jährige wurde schwer verletzt durch den in Köln stationierten Rettungshubschrauber Christoph 3 in eine Uniklinik geflogen. Durch umherfliegende Trümmerteile wurde ein drittes Fahrzeug, das sich hinter dem Wagen des 48-Jährigen befand, leicht beschädigt. Dessen Fahrer blieb unverletzt. Das Verkehrskommissariat hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen und eine Blutprobenentnahme bei der 31-jährigen Autofahrerin angeordnet. Zudem stellten die Beamten beide massiv beschädigten Unfallfahrzeuge sowie die Mobiltelefone der beiden Autofahrer sicher.

Mehr zur Feuerwehr Köln

Produkt: Download Berufsfeuerwehr Potsdam
Download Berufsfeuerwehr Potsdam
Schlösser, Parks und riesige Wasserflächen: Ausführliche Fotoreportage über die Berufsfeuerwehr Potsdam (BB).

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Mein tiefestes Mitgefühl.
    Unterstützt euch gegenseitig und redet miteinander.
    BF Nürnberg

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Unser Mitgefühl und Beileid den Angehörigen und den Kameraden und Kameradinnen des Feuerwehrmannes.
    Mögt ihr alle die Kraft finden diesen plötzlichen Schmerz zu verarbeiten.

    Löschgruppe Obernbeck

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren