Keine Geflüchteten mehr untergebracht

Messehallen in Hannover wieder frei

Hannover – Kurz nach dem Angriff auf die Ukraine zogen zahlreiche geflüchtete Menschen auf das Messegelände in Hannover. Mehrere Hallen, die auch für die Interschutz vorgesehen sind, mussten vorübergehend als Notunterkunft eingesetzt werden. Inzwischen haben alle dort untergebrachen Menschen das Gelände wieder verlassen. In wenigen Wochen soll dort der reguläre Messebetrieb wieder anlaufen.

Das Messegelände war von Beginn an nur als temporäre Unterkunft und als Verteilerstelle vorgesehen. Alle Menschen seien aus den Hallen wieder ausgezogen und inzwischen in anderen Unterkünften untergebracht, die längerfristig genutzt werden können. Das teilte die Stadt Hannover mit. Dazu gehörten Wohnungen, Hotels sowie eine ehemalige Unfallklinik und ein Firmengebäude. Die letzten Geflüchteten hätten das Gelände am vergangenen Samstag verlassen.

Anzeige

“Auch wenn die in den Hallen 26 und 27 errichteten Notunterkünfte schon eine vergleichsweise hohe Aufenthaltsqualität aufwiesen und auch eine gewisse Privatsphäre boten, sind sie nicht für die dauerhafte Unterbringung von kriegstraumatisierten Menschen geeignet. Ein wichtiges Ziel ist damit sehr schnell erreicht worden“, wird Hannovers Oberbürgermeister Belit Onay in einer Mitteilung der Stadt zitiert.

Um auf einen möglichen erneuten Ansturm vorbereitet zu sein, wird auf dem Messegelände noch eine gewisse Reserve-Kapazität vorgehalten. Diese befindet sich allerdings nicht in jenen Hallen, die im Juni für die Interschutz-Messe genutzt werden sollen. Noch vor der Leitmesse der Feuerwehr- und Rettungsbranche wird Ende Mai die “Hannover Messe” auf dem Areal beginnen. Bis dahin können die Niedersächsische Landesaufnahmebehörde und die Region Hannover die Hallen noch für die Erstaufnahme und Drehkreuzfunktion nutzen. 

Tickets für die Interschutz

Eintrittskarten für die Interschutz können ausschließlich online vorab erworben werden, etwa über feuerwehrmagazin.de/tickets. Vor Ort gibt es keine Tageskassen!

Feuerwehr Schlauchpaket Tragesystem II
Vorteile des Schlauchpaket Tragesystem II komfortabler Gummigriff schnell fixiert und gelöst fünf Klettbänder zur Fixierung des Schlauches geeignet für alle handelsüblichen Feuerwehrschläuche Reflexstreifen für bessere Sichtbarkeit Praktischer Tragegurt zum Transport von Schlauchpaketen.
47,00 €
AGB
Hier geht es zum Ausstellungsgelände der Interschutz. Auf dem Messegelände in Hannover leben keine geflüchteten Menschen mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.