Produkt: Download Lagedarstellung
Download Lagedarstellung
Wie kann die Lage bei größeren Übungen und Einsätzen für Einsatzleitung und Stab dargestellt werden? Ein Überblick über die Möglichkeiten, die der Markt anbietet.
Eine Million Euro für den Katastrophenschutz

Hessen beschafft vier Abrollbehälter Waldbrand

Wiesbaden – Vier neue Abrollbehälter Waldbrand (AB-WB) im Gesamtwert von einer Million Euro hat das Land Hessen für den Katastrophenschutz beschafft. Diese sind laut Innenministerium an die Feuerwehren aus Darmstadt, Lauterbach und Wolfhagen sowie das Zentrallager des Hessischen Katastrophenschutzes in Wetzlar übergeben worden.

Einer von vier AB Waldbrand des hessischen Katastrophenschutzes. (Bild: Iturri)

Die Abrollbehälter fertigte die Firma Iturri Feuerwehr- und Umwelttechnik in Wilnsdorf (NW). Sie verfügen jeweils über einen mobilen Löschwasserbehälter mit einem Fassungsvermögen von 35.000 Litern, zwei Bambi-Buckets (Löschwasser-Außenlastbehälter) mit einem Fassungsvermögen von 1.960 Litern, eine Tragkraftspritze, Schlauchmaterial sowie Beleuchtungsgeräte.

Anzeige

Anzeige

Sonderheft: Richtiges Vorgehen bei Wald- und Flächenbränden

Alles, was Ihr über Taktik, Ausrüstung und Technik, Fahrzeuge sowie Sicherheit wissen müsst.

Hier könnt Ihr das Sonderheft bestellen.

Die zulässige Gesamtmasse der AB beträgt 8.000 Kilogramm, die Abmessungen zirka 5.900 x 2.450 x 2.400 Millimeter (LxBxH). Sie verfügen über einen Alu-Kofferaufbau mit Rollladensystem und Heckklappe sowie eine LED-Umfeldbeleuchtung. Über Auffahrrampen lassen sich Rollcontainer entnehmen. Ausgestattet sind die vier Behälter jeweils mit den Rollcontainern „Faltbehälter“, „Stromerzeuger“, „Bambi Bucket 1“, „Bambi Bucket 2“, „Tragkraftspritze“ und „Schlauch“.

Wie das hessische Innenministerium berichtet, hatte das Land schon vor den Sommermonaten 2018 426 Waldbrandlöschsets beschafft, mit denen alle hessischen Katastrophenschutz-Löschzüge ausgestattet wurden. Sie bestehen unter anderem jeweils aus einer Rucksackspritze mit 19 Litern Löschwasserinhalt mit Handpumpe, drei D-Strahlrohren, verschiedenen Druckschläuchen samt Kugelhahnverteiler.

Ähnliche Beiträge zu diesem Thema:

Produkt: Download Grafikpaket Richtiges Vorgehen bei Wald- und Flächenbränden
Download Grafikpaket Richtiges Vorgehen bei Wald- und Flächenbränden
Alle Grafiken aus dem Sonderheft

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Oh man…
    Muss man wirklich manchen Leuten hier Ironie erklären?

    Abrollbehälter für die Waldbrandbekämpfung sind durch ihre nicht vorhandene “geländegängigkeit” genau so geeignet, wie ein AB-Wasserversorgung bei Hochwassereinsätzen.

    Leute…
    *Kopfschüttel*

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Wo steht etwas von “Geländegängigem” Abrollbehälter

    Auf diesen Kommentar antworten
  3. Geländegängige Abrollbehälter = Ironie

    Auf diesen Kommentar antworten
  4. Die Bezeichnung AB-Waldbrand ist in meinen Augen etwas unglücklich gewählt. Schließlich enthält der AB nur den Löschwasserbehälter zur Wasseraufnahme für den Hubschrauber und die dazugehörige Infrastruktur!?
    Bei AB Waldbrand denkt man aber zunächst an generelles Gerät und Material zur Waldbrandbekämpfung.
    AB Löschwasserbehälter (Hubschrauber) , oder so, wäre treffender gewesen. War aber wohl zu lang?!

    Auf diesen Kommentar antworten
  5. Jetzt muss man nur noch die passenden Hubschauber für die Faltbehälter haben.Ich lese nichts von verstellbar. Damit bleiben kaum Hubschrauber zur Auswahl. Auch die landeseigenen der Polizei scheiden aus! Der Vorteil der Buckets ist eigentlich das relativ einfache Befüllen in vorhandenen Gewässern.
    Aber immerhin schon mal was.

    Auf diesen Kommentar antworten
  6. Der Abrollbehälter Waldbrand wird an geeigneter Stelle nahe dem Einsatzort abgesetzt, der von Hubschraubern angeflogen werden kann.
    Hier wird ein Faltbehälter mit einem Volumen von 35000 Litern aufgebaut und befüllt, in welchem Hubschrauber ebenfalls im Abrollbehälter verlastete und aufgenommene “BambiBuckets” mit einem Fassungsvermögen von ca. 2000Litern eintauchen und füllen können. Bei entsprechender Wasserzufuhr mittels Schlauchleitungen (2 Anschlußmöglichkeiten “B”) sind somit kurze Flugzeiten zum Einsatzort und höhere Löschfrequenzen möglich als bei Nutzung weiter entfernter natürlicher Wasserentnahmestellen und somit längerer Flugzeiten..

    Auf diesen Kommentar antworten
  7. Geländegängige Abrollbehälter…. Na das klingt nach “Abschluss in nix”… Sowas wird wohl schwer zu finden sein. 😉
    Mit nem Abrollbehälter ins Gelände ist wohl kaum der Sinn des Konzeptes. Dafür sind andere Fahrzeuge nötig und angedacht.

    Auf diesen Kommentar antworten
  8. Was ist den ein “geländegängiger Abrollbehälter”??

    Auf diesen Kommentar antworten
  9. Sinnvoll, für die Bekämpfung von Waldbränden endlich einmal Material anzuschaffen. Insbesondere geländegängige Abrollbehälter…
    Es wird Zeit, dass ein Umdenken in der Feuerwehr stattfindet und den hochstudierten mit Abschluss “Bachelor of… Nix” einmal die praktische Einsatztaktik gelehrt wird.

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar zu Thomas W. Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren