Produkt: Download Schwäbische Firefighter
Download Schwäbische Firefighter
Ausführliche Fotoreportage über die U.S. Army Garrison (Garnison) Stuttgart.
Rund 210 Kräfte von BF und FF im Einsatz

Großbrand in Stuttgart: Über 20 Busse durch Flammen zerstört

Stuttgart – Ein Großbrand auf einem Betriebsgelände der Stuttgarter Straßenbahnen AG (SSB) hat am Donnerstagabend mehr als 20 Busse zerstört. Vor Ort waren rund 210 Einsatzkräfte der Feuerwehr.

Bei einem Großbrand auf einem Betriebshofgelände in Stuttgart sind über 20 Busse zerstört worden. (Bild: 7aktuell.de)

Die Feuerwehr Stuttgart wurde nach eigenen Angaben gegen 20 Uhr zu einem Brandmeldealarm auf dem Betriebsgelände in Stuttgart-Ost alarmiert. Nur wenig später gingen dazu auch mehrere Notrufe bei der Integrierten Leitstelle Brand ein.

Anzeige

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte standen in einem Unterstand bereits mehrere Busse in Vollbrand. Es kam zu einer schnellen Ausbreitung mit starker Rauchentwicklung.

Letztlich gingen etwa 15 Busse komplett in Flammen auf. In schneller Folge erhöhte die Feuerwehr die Alarmstufen bis zum 3. Alarm.

Einsatzkräfte von BF und FF Stuttgart konnten eine weitere Ausbreitung verhindern. Sie setzen sieben B-Rohre, sieben C-Rohre sowie zwei Wasserwerfer über Drehleitern ein.

Pax Roller-Daypack
PAX Roller Daypack – viel Platz auf kleinem Raum Der PAX Daypack bietet Dir einen regendichten Rollverschluss, ein von außen zugängliches gepolstertes Laptopfach, zwei Seitentaschen für Schlüssel, Papiere und Trinkflasche.
124,95 €
AGB

Um die Wasserversorgung sicherzustellen, waren eine Wasserförderkomponente sowie drei Großraumtanklöschfahrzeuge (GTLF) vor Ort. Ehrenamtliche Feuerwehrleute besetzten die leeren BF-Wachen, um den Grundschutz in der Landeshauptstadt zu gewährleisten.

Der Rettungsdienst Stuttgart sichtete sechs Personen. RTW-Besatzungen transportierten zwei Leichtverletzte in ein Krankenhaus.

Nachlöscharbeiten mit LUF 60

Für Teile des Stadtgebietes Stuttgart wurde aufgrund der starken Rauchentwicklung vorsichtshalber eine Bevölkerungswarnung ausgegeben. Messungen der Feuerwehr ergaben allerdings keine erhöhten Werte.

Gegen 22 Uhr war das Feuer unter Kontrolle. Um die letzten Glutnester zu bekämpfen, setzte die Feuerwehr auch Löschunterstützungsfahrzeuge (LUF) 60 ein. Die Brandursache ist laut Polizei noch unklar.

Wegen des Großbrandes kam es im Busverkehr zu Verspätungen. Als Ausweichdepot nutzt die SSB nun das Festgelände Cannstatter Wasen. Das dort alljährlich von Ende September bis Anfang Oktober veranstaltete Canstatter Volksfest war wegen der Corona-Pandemie für 2021 abgesagt worden.

Produkt: Download FF Leinfelden-Echterdingen
Download FF Leinfelden-Echterdingen
Zuständig unter anderem für den Flughafen Stuttgart und die Landesmesse Baden-Württemberg: ausführliche Vorstellung der FF Leinfelden-Echterdingen.

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Fakt ist, dass die Brandschutzkonzepte für Bussdepots überarbeitet werden müssen, so dass weniger Brandlasten pro Brandabschnitt ist! E-Bus getrennt von anderen Bussen abstellen und laden, automatische Schaumlöschanlagen …etc.

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Lt. Polizeibericht und div. Medienberichte haben wohl auch E-Busse gebrannt, waren aber wohl nicht der Auslöser. Auch die Zahlen variieren stark. Im Polizeibericht sowie einiger Medien liest man von schlussendlich 20 Bussen die gebrannt haben….

    Auf diesen Kommentar antworten
  3. Es gibt die Vermutung das es ein E-Bus war! Ist bisher noch nicht bestätigt aber auch nicht dementiert.

    Auf diesen Kommentar antworten
  4. Wie konnte denn dass passieren? Ich dachte nur E-Fahrzeuge brennen und verbeiten giftige Gase.

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.