Produkt: Download GW-Küche
Download GW-Küche
Praxisbeispiel für die Verpflegung an der Einsatzstelle: Wie ein GW-Küche der Feuerwehr helfen kann.
Betroffener Kamerad zeigt Autofahrer an

Feuerwehrmann im Einsatz angefahren

Appen (SH) – Vollsperrung der L 105 in Appen (Kreis Pinneberg) am Sonntag. Feuerwehrleute beseitigten eine Ölspur. Ein uneinsichtiger Autofahrer missachtete die Sperrung der Feuerwehr gleich zweifach und fuhr den zur Absperrung eingesetzten Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Appen mit seinem Fahrzeug an. 

Ein uneinsichtiger Autofahrer missachtete die Absperrung der Feuerwehr im Kreis Pinneberg und fuhr einen Kameraden leicht an.

Der Autofahrer kam auf der Straße Rollbarg aus Pinneberg-Waldenau und wollte  nach links in die Wedeler Chaussee (L 105) in Richtung Wedel abbiegen. Dies war nicht möglich, weil auf der L 105 noch die Reinigungsarbeiten liefen und die Straße deshalb voll gesperrt war. Dies signalisierte der Feuerwehrmann dem auf die Gegenfahrbahn ausgewichenen Autofahrer deutlich mit Handzeichen. Er ging dem Auto von der Kreuzung aus ein Stück entgegen. 

Anzeige

Der Pkw-Fahrer hielt auf den Feuerwehrmann zu und touchierte mit der Stoßstange seines Fahrzeugs die Knie des Kameraden. Dieser erklärte dem Autofahrer die Situation und ging auf seinen Posten zurück. In seinem Rücken setzte sich das Fahrzeug erneut in Bewegung Richtung Sperrung. Als er sich kurz umdrehte, näherte sich der Pkw ihm in langsamem Tempo. “Aber doch so schnell, dass der Feuerwehrmann sich nur mit einem Sprung auf die Motorhaube zu helfen wusste”, schreibt Pinnebergs Kreisfeuerwehrverbands-Pressesprecher Michael Bunk. Die Feuerwehr alarmierte daraufhin die Polizei, welche den Unfall aufnahm. 

Exklusiv bei uns im Feuerwehrshop: der Rosenbauer Kalender 2020. Direkt online bestellen. 

Kreiswehrführer Frank Homrich hat mit Bestürzung auf diesen Vorfall reagiert. “Ich finde es beschämend, dass ein Autofahrer, für dessen Sicherheit wir im Einsatz sind, es billigend in Kauf nimmt, Einsatzkräfte zu verletzen”, sagte er. Daran, dass man an Absperrungen oft diskutieren müsse, habe man sich mittlerweile schon fast gewöhnt und auch an die ein oder andere Beleidigung sei durchaus nicht mehr ungewöhnlich, aber dies sei eine andere Qualität. “Das ist Gewalt gegen Einsatzkräfte”, so Homrich. 

Die Polizei hat den Vorfall als Unfall mit Personenschaden aufgenommen. Der betroffene Feuerwehrmann hat Strafantrag gestellt. Er hat heute einen Arzt aufgesucht, da sein Knie inzwischen doch leicht angeschwollen ist.

Produkt: Download Gewalt gegen Einsatzkräfte
Download Gewalt gegen Einsatzkräfte
Was Feuerwehrleute im Einsatz erleben und wie man der Situation entgegentreten muss.

Kommentare zu diesem Artikel

  1. wie sperrt man (Feuerwehr) vorschriftsmäßig- und effektiv ab??
    Wir haben nicht genug Verkehrsleitkegel, dass nicht irgend ein Ignorant eine Lücke dazwischen findet und durch fährt

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Hier sollte die Kommune Anzeige erstatten. Es kann sonst sein, dass diese sonst mangels “öffentlichen Interesses” wieder eingestellt wird. Bei der Anzeige einer Kommune (als Träger der Feuerwehr) sieht das aber schon wieder etwas anders aus.

    Auf diesen Kommentar antworten
  3. Führerschein auf Lebenszeit entziehen.

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren