Garagenbrand in Taunusstein

Feuerwehrfahrzeuge mit Eiern beworfen

Taunusstein (HE) – Gegen 19.30 Uhr am Abend des 4. Advent brannte im Taunussteiner Stadtteil Seitzenhain (Rheingau-Taunus-Kreis) eine Garage. Bisher unbekannte Täter bewarfen die anrückenden Feuerwehrfahrzeuge auf der Stiftstraße in Taunusstein-Bleidenstadt mit rohen Eiern.

Mit rohen Eiern bewarfen am 4. Advent Unbekannte Feuerwehrfahrzeuge in Taunusstein. Symbolfoto: Hegemann

“Die ehrenamtlichen Einsatzkräfte stehen in ihrer Freizeit für unsere Sicherheit bereit. Dass sie – egal in welcher Form – angegriffen werden, verurteilen wir aufs Schärfste und werden deshalb alles versuchen, um die Verantwortlichen ausfindig zu machen”, erklärt der stellvertretender Kreisbrandinspektor Jens Haas, der selbst an der Einsatzstelle war. Zeugen, die Hinweise auf die Täter oder Täterinnen machen können, sollen sich bei der Polizei melden.

Anzeige

Rosenbauer-Kalender
Der Klassiker unter den Feuerwehr-Kalendern Er ist ein echter Klassiker – und stets zügig ausverkauft: der Fahrzeug-Kalender von Rosenbauer.
15,95 €
AGB

Der eigentliche Einsatz am Sonntag dauerte rund eineinhalb Stunden. Dank eines Großaufgebots an Kräften konnten die Ehrenamtlichen ein Übergreifen der Flammen auf das angrenzende Wohnhaus weitgehend verhindern. Eine Person erlitt eine leichte Rauchgasvergiftung, musste aber nicht im Krankenhaus behandelt werden, heißt es in einer Pressemitteilung des Rheingau-Taunus-Kreises.

Die Eierattacke blieb übrigens weitgehend folgenlos. Es kam zu keiner Verzögerung bei der Anfahrt. Und auch die beiden Einsatzfahrzeuge blieben unbeschädigt. Dennoch ist diese Art von Respektlosigkeit in dieser Form neu und nicht tolerierbar, sagt Haas.       

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Will der Kommentator mit seinen Äußerungen zum Ausdruck bringen, daß viele (wie viele???) Garagenbrände von der Feuerwehr herbeigeführt werden, um sich zu profilieren??? Ich habe selten eine derart verwirrte Äußerung gelesen
    und würde ihm raten, dringend die Hilfe eines Psychotherapeuthen in Anspruch nehmen!!!

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. # Flo: geht`s eigentlich noch unsachlicher?? Diese Aussage ist nur noch beschämend und beleidigend!!!

    Auf diesen Kommentar antworten
  3. Daß es auch bei Hilfsorganisationen schwarze Schafe geben kann ist sehr schade, aber das ganze so hinzustellen ist mehr als
    bedauerlich. Gerade Feuerwehrleute die mit Leib und
    Leben für ihre Freiwillige Tätigkeit einstehen.
    Kann nur hoffen daß Sie nie eine dieser Hilfsorganisation brauchen.
    Es hat sich bewahrheitet daß Leute wie Sie dann am lautesten Schreien.

    Auf diesen Kommentar antworten
  4. Leider brennen viele Garagen nur,
    damit die Feuerwehr sich profilieren kann.
    Hier sollte die mal auf die mal auf den Boden der Tatsachen zurück kommen und und sehen, dass nicht jeder die Feuerwehr so toll findet, wie sie selbst… .

    Auf diesen Kommentar antworten
  5. Solange die Bundespolitik nicht die Gesetze so verschärft das es richtig weh tut. Und nicht nur sagt wir haben doch die Gesetze verschärft.
    Hier geht es um Ehrenamtliche und Rettungskräfte egal von welchen Organisationen. Macht endlich was, sonst werdet Ihr viele Ehrenamtliche verlieren.
    Tag – Täglich liest man doch das Rettungskräfte angegriffen werden.
    Ich hoffe das sich bald was ändert.

    Auf diesen Kommentar antworten
  6. Alle diejenigen , die Einsätze der Feuerwehr , Rotes Kreuz , Notarzt oder Polizei behindern , Einsatzfahrzeuge jeglicher Art behindern an den Einsatzort zu kommen , müssen dingfest gemacht werden und so bestrafen , daß diese Volldeppen ihr Leben lang diesen Unfug sein lassen .

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.