Neuer Wettbewerb: Goldener Florian

Feuerwehr-Video-Award 2018/19

Bremen – Videos erzielen in den Sozialen Netzwerken große Reichweiten. Das haben auch die Feuerwehren erkannt. Mit gut gemachten Filmen lässt es sich um neue Mitglieder werben, auf Probleme wie Gewalt gegen Einsatzkräfte aufmerksam machen oder die eigene Arbeitsweise erklären. Dieses filmische Engagement soll durch den Feuerwehr-Video-Award „Goldener Florian“ prämiert werden, den das Feuerwehr-Magazin gemeinsam mit namhaften Firmen der Branche wie Dönges, Haix und EWS sowie dem DFV und der vfdb veranstaltet. Und dazu suchen wir eure Videos! 

Gemeinsam mit Partnern schreiben wir den Feuerwehr-Video-Award 2018/19 aus. Wir suchen dazu Eure Videoclips. Cartoon: Rabe

Bei der Wahl der geeigneten Werbemittel setzen immer mehr Feuerwehren auf Videoclips. Technische Hürden (geeignete und bezahlbare Ausrüstung) gibt es nicht mehr. Inzwischen kann mit jedem Smartphone gefilmt werden. Simple Schnittprogramme gehören zur Serienausstattung der Geräte oder lassen sich für ein paar Euro laden. Nach wenigen Stunden Einarbeitungszeit können selbst Ungeübte kleine Filme erstellen. Und so finden sich tausende, wenn nicht zehntausende Feuerwehr-Videoclips in den Sozialen Netzwerken und im Internet.räftemangel und Tagesverfügbarkeit gehörten 2017 zu den größten Problemen der Feuerwehren in Deutschland. Dies hat erst unlängst eine Umfrage des Feuerwehr-Magazins ergeben. Neue Mitglieder finden und vorhandene Mitglieder binden gehören damit zu den wichtigsten Aufgaben überhaupt. Nur bei einer ausreichenden Anzahl an Aktiven lassen sich dauerhaft Einsatzerfolge erzielen und die Sicherheit im jeweiligen Zuständigkeitsbereich gewähren.

Ein kleines Problem dabei: Die echten Film-Highlights zu finden. Und dabei möchten wir helfen. Gemeinsam mit namhaften Firmen aus der Branche schreiben wir den „Goldenen Florian“ aus, den „Feuerwehr-Video-Award 2018/19“. Auf Nachfrage haben sofort die Firmen Dönges, Haix und EWS ihre Unterstützung zugesagt. Weitere Firmen werden folgen. Als ideelle Kooperationspartner unterstützen der Deutsche Feuerwehrverband und die Vereinigung zur Förderung des Deutschen Brandschutzes den Wettbewerb.

Der „Goldene Florian“ wird in drei Kategorien verliehen:

  1. Kategorie: Mitgliederfindung/Mitgliederbindung/Image.
  2. Kategorie: Kampagne/Projekt.
  3. Kategorie: Jugend.

Zur Kategorie 1 gehören beispielsweise Videoclips, in denen eine Feuerwehr sich als starke Truppe mit toller Kameradschaft darstellt. Und natürlich die klassischen „Wir-Suchen-Dich“-, „Mach-bei-uns-mit“- oder „Dein-Platz-ist-frei“-Filme. In Kategorie 2 fallen Clips, die beispielsweise erklären, wie eine Rettungsgasse gebildet wird oder in denen das aktuelle Gaffer-Problem thematisiert wird. Hier können aber auch filmische Darstellungen lokaler oder regionaler Feuerwehr-Projekte eingereicht werden. Videoclips einer Jugendfeuerwehr schließlich starten in einer eigenen Kategorie (Nummer 3).

Für unseren Video-Wettbewerb müssen nicht unbedingt neue Filme produziert werden. Es können auch schon vorhandene Clips eingereicht werden. Foto: Hegemann

Videoclips müssen nicht neu produziert werden

Für diesen Wettbewerb können neue Filme angefertigt werden. Das muss aber nicht sein. Ihr könnt auch bereits bestehende Videoclips schicken. Allerdings müssen die kompletten Urheberrechte (Film und Ton) bei Euch liegen. Problematisch ist vielfach die Verwendung von Hits namhafter Künstler. Hier zur Not noch einmal mit GEMA-freier Musik vertonen.

Und zwei weitere kleinere Einschränkungen gibt es noch:

  • Eure Videoclips dürfen maximal 10 Minuten lang sein. Optimal sind ein bis 1 bis 3 Minuten Länge. Forschungen belegen: Spätestens nach einer Minute steigt der Großteil der Betrachter aus. Deshalb lassen einige Soziale Netzwerke auch nur kurze Filme zu.
  • Ihr müsst mit einer Veröffentlichung eurer Videoclips auf den Kanälen des Feuerwehr-Magazins einverstanden sein. Wir wollen die Finalisten nämlich öffentlich zur Abstimmung stellen.

Und so könnt Ihr Euch bewerben: Bitte euren Videoclip auf einem Datenträger an das

Feuerwehr-Magazin, Stichwort „Goldener Florian“, Hinter der Mauer 9, 28195 Bremen

schicken. Als Datenträger möglichst eine DVD verwenden. Wir behalten den Datenträger in der Redaktion, er wird von uns nicht zurückgeschickt.

Jeder Bewerbung muss eine maximal zwei DIN-A4-Seiten lange Bewerbung beiliegen. Ein entsprechendes Formular kann auf heruntergeladen werden. Folgende Punkte gilt es zu beantworten:

  • Name des Videoclips?
  • Aufnahme-Zeitraum?
  • Veröffentlichungstermin?
  • Wettbewerbs-Kategorie?
  • Ausführende Feuerwehr?
  • Wer gehörte zum Filmteam?
  • Einsender der Bewerbung mit Kontaktdaten?
  • Ziel des Videoclips?
  • Wer hatte die Idee?
  • Welche Reaktionen hat es gegeben/welche Erfahrungen wurden gemacht?
  • Wurde professionelle Hilfe in Anspruch genommen?
  • Wenn ja: Von wem?
  • Was hat die Erstellung gekostet?

Einsendeformular_Goldener-Florian-2018

Einsendeschluss ist der 1. Januar 2019. Die Redaktion wird anschließend gegebenenfalls eine Vorauswahl treffen. Eine Jury aus Vertretern des Feuerwehr-Magazins, der Verbände, der Kooperationspartner aus der Industrie und einiger Film- und Marketing-Experten wird dann pro Kategorie die zehn Finalisten bestimmen und bewerten. Dieses Votum geht zu 50 Prozent in die Endnote ein. Die restlichen 50 Prozent werden über ein Online-Voting auf www.feuerwehrmagazin.de ermittelt.

Die Verleihung des „Goldenen Florian“ erfolgt im Mai 2019 im Rahmen der Jahresfachtagung der vfdb in Ulm. Neben den begehrten Siegerstatuen erhalten die drei Erstplatzierten pro Kategorie attraktive Geldpreise.

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: