Fan-Applaus für Einsatzkräfte

Feuerwehr rettet Eishockey-Spiel

Heilbronn (BW) – Das Topduell der Eishockey Oberliga Süd zwischen den Heilbronner Falken und Bayreuth Tigers stand am Dienstag kurz vor dem Abbruch. Die Feuerwehr Heilbronn rettete die Partie mit drei Kohlendioxid-Löschern. Und dafür gab es uneingeschränkten Applaus von den Fans beider Teams. 

Aber der Reihe nach. Um 19.33 Uhr begann am Dienstag die Oberliga-Partie zwischen den Tabellennachbarn Falken (Platz 3) und den Tigers (Platz 4). Schon nach 2:12 Minuten ging die Heimmannschaft in Führung. Knapp 6 Minuten später erhöhten die Falken auf 2:0. Nach 14:32 Minuten unterbrachen die Schiedsrichter die Partie wegen eines Loches im Eis. Während die Drittelpause vorgezogen wurde, versuchen die Verantwortlichen, das Loch zu flicken. 

Anzeige

Dank des Einsatzes von Kohlendioxid-Feuerlöschern konnten Löcher im Eis repariert werden. Foto: Berufsfeuerwehr Heilbronn

Und nun kam die Feuerwehr ins Spiel. An der geflickten Stelle fror das Eis nicht schnell genug. So rückten die beiden Berufsfeuerwehrmänner Lars Heidchen und Timo Fritsche mit einigen Kohlendioxid-Feuerlöschern an. Unter tobendem Applaus betraten die Feuerwehrmänner die Eisfläche. 

Etwa 10 Minuten dauerte der Einsatz. Schicht für Schicht wurde Wasser in die Löcher gegeben und mit den CO2-Löschers quasi schockgefroren. „Das war für uns auch ein Novum, so etwas haben wir noch nie gemacht“, sagt Heidchen. „Aber es hat erstaunlich gut funktioniert.“

Rosenbauer-Kalender
Der Klassiker unter den Feuerwehr-Kalendern Er ist ein echter Klassiker – und stets zügig ausverkauft: der Fahrzeug-Kalender von Rosenbauer.
16,90 €
AGB

Das fanden auch die Schiedsrichter und die Kapitäne beider Mannschaften. Das Spiel konnte nach einer fast einstündigen Unterbrechung fortgesetzt werden. Zuvor gab es aber noch einmal donnernden Applaus für die beiden Feuerwehrleute. 

Ach ja, die Heilbronner Falken gewannen die Partie am Ende recht deutlich mit 6:0. 

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Hermann noch viel lernen muss.
    Verhältnismäßigkeit der Mittel.
    Die Jungs von der BF haben es schon richtig gemacht. Und ich weiß wovon ich als ausgebildeter Brandschutztechniker rede.

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Feuerwehrleute ohne Maske?! SKANDAL!!!
    Zuschauer, Schiri etc. OHNE Schutz?! SKANDAL!!!
    War man da nicht etwas bleuäugig? (das sollte wohl “blauäugig” werden!?)
    Ist CO2 nicht giftig?
    1) CO2 ist nicht giftig, es verdrängt lediglich in kleinen Bereichen den Sauerstoff! Das hast Du bestimmt mit CO (Kohlenmonoxid) verwechselt!?
    CO ist in der Tat sehr giftig!
    2) Aus diesem Grund sind Feuerwehrleute und in diesem Fall Schiri und Zuschauer auch nicht bedroht gewesen!
    3) Man kann einem erfahrenen Feuerwehrmann (oder -frau) durchaus zutrauen, eine Gefahr richtig einzuschätzen und muß nicht sofort “ALARM” schreien, sondern man kann sich z.B. ein einer Einrichtung namens Internet vorher schlau machen! Die Angewohnheit mancher Menschen (leider auch der Presse!) erstmal einen Schuldigen zu suchen, obwohl man garnicht weiss, was eigentlich Sache ist finde ich gelinde gesagt zum k….! Also nicht erst schreien, sondern erstmal das Hirn einschalten! Wenn man dann feststellt, daß der Kaiser keine Kleider anhatte, kann man sich zu Wort melden!

    Auf diesen Kommentar antworten
  3. Verwechselst du CO2 mit CO?
    CO ist tatsächlich hoch problematisch, da es das Sauerstofftransportierende Hämaglobin quasi für Sauerstoff blockiert, CO2 kann recht problemlos wieder abgeatmet werden, da müssten große medizinische Probleme vorliegen, dass das nicht klappt oder die Konzentration im Raum müsste extrem hoch sein.

    Auf diesen Kommentar antworten
  4. Ohjee, Hermann
    CO2 ist nicht giftig, lediglich lebensgefährlich, wenn der Sauerstoffgehalt in der Atemluft sinkt und deshalb ist der Einsatz in geschlossenen Räumen gefährlich.
    Sonst ist das kein Problem, also selbst in einer durchschnittlichen Turnhalle wäre das nicht spürbar.

    Auf diesen Kommentar antworten
  5. Co2 is schwerer als Luft und bleibt somit auf dem Boden. Kaum zu glauben dass ein 10kg Co2 Loescher irgendwie bemerkbar waere in einer Eishalle. Rest assured : Wenn sich jemand die Muehe macht die Zusammensetzung von unserer Atemluft anzusehen sollte das Thema als abgeschlossen betrachtet werden

    Auf diesen Kommentar antworten
  6. wenn du deine Nase nicht direkt an die düse hältst , passiert bei der Menge co2 rein gar nichts.
    an frischer Luft ist ein co2 deswegen so gut wie sinnlos.

    co2 ist nur in geschlossenen Räumen Lebensgefährlich , weil es es eben die Luft verdrängt.

    Also alles gut

    mit kameradschaftlichem Gruß

    Auf diesen Kommentar antworten
  7. Naja Co2 verdrängt halt Sauerstoff. Was aber beim Raumvolumen von der Halle, kein Problem ist, das verdünnt sich ruckzuck weg. Ansonsten würd ich sagen, giftig ist es nicht, sonst würde man es ja wohl kaum in Getränke reinmixen, um sie sprudelnd zu machen.

    Auf diesen Kommentar antworten
  8. die “Feuerwehr dein Freund und Helfer”
    – doch bei aller Freude über die innovative Idee – ist CO2 nicht giftig?
    Wo bleiben hier die Schutzmaßnahmen?
    Feuerwehrler ohne Maske, Zuschauer ohne Schutz, Schiri und Vereinsaktive ohne Schutzmaske???
    War man da nicht etwas bleuäugig??

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert