Erneute Auszeichnung für LFKS Rheinland-Pfalz

Koblenz (RP) – Die Feuerwehr- und Katastrophenschutzschule (LFKS) Rheinland-Pfalz ist für ihre Ausbildungs-Simulation “SAFER” in Berlin mit dem Innovationspreis des Deutschen Beamtenbundes (dbb) ausgezeichnet worden. “Mit der Auszeichnung wollen wir als gewerkschaftlicher Dachverband Neuerungen im öffentlichen Dienst initiieren, fördern und der breiten Öffentlichkeit als Vorbild bekannt machen”, sagte der dbb Bundesvorsitzende Peter Heesen bei der Preisverleihung.

Aus den rund 100 eingegangen Bewerbungen für den in diesem Jahr erstmalig verliehen Preis wählte die Jury um den Bundesaußenminister a. D. Hans-Dietrich Genscher, die Bundesinnenminister a. D. Rudolf Seiters und Otto Schily, den ehemaligen Präsidenten des Verfassungsschutzes Eckart Werthebach, die ehemalige Präsidentin des Bundesrechnungshofes Hedda von Wedel sowie den dbb-Bundesvorsitzenden Peter Heesen das Software-Projekt der LFKS für den Hauptpreis aus.

Software erspart Praxis-Übungen

Hans-Dietrich Genscher hob in seiner Laudatio hervor, dass “SAFER” eine reale Darstellung von Katastrophenszenarien mit bis zu 500 Verletzten ermöglicht. Weil zahlreiche reale Übungen deshalb wegfallen können, würden Kosten gespart. Zudem kann das Einsatzkonzept optimiert werden, weil Katstrophensituationen mehrfach durchgespielt werden können. Er regte an, das System auch auf andere Bundesländer und den Bund zu übertragen.

Weitere Artikel zum Thema:

dbb-Chef Heesen lobte die Simulationslösung als “flexibel, modern und effizient – ein echtes Vorbild”. Die für den Katastrophenschutz zuständige Staatssekretärin Heike Raab zeigte sich hocherfreut über den Gewinn des Preises: “Wir sind sehr stolz darauf, mit `SAFER´ den Innovationspreis des dbb gewonnen zu haben. Wir legen größten Wert auf eine sehr gute Ausbildung unserer Einsatz- und Führungskräfte. Mein Dank gilt den beteiligten Mitarbeitern an der LFKS. Ebenso möchte ich mich aber auch bei der Universitätsmedizin Mainz und dem Bundeswehrzentralkrankenhaus Koblenz für die hervorragende Zusammenarbeit bei der bisherigen Entwicklung bedanken. Ich gehe davon aus, dass wir dies auch in Zukunft so fortführen werden.”

Preis mit 50.000 Euro dotiert

“SAFER” (Simulation in der Ausbildung für Einsatzkräfte in Rheinland-Pfalz) ist eine an der LFKS gemeinsam mit Kooperationspartnern wie der Universitätsmedizin Mainz und dem Bundeswehrzentralkrankenhaus Koblenz entwickelte 3D-Simualtionssoftware, mit der Führungskräfte aus allen Fachdiensten auf Großschadenslagen gemeinsam vorbereitet werden können. Der von nun an jährlich vergebene dbb-Innovationspreis ist mit 50.000 Euro dotiert. Die LFKS hatte schon im vergangenen Jahr den Publikumspreis des eGovernment-Wettbewerbes für das SAFER-Projekt gewonnen.

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: