Produkt: Feuerwehr-Magazin 4/2019
Feuerwehr-Magazin 4/2019
Schneechaos: Feuerwehr in Oberbayern+++Spielwarenmesse in Nürnberg: Feuerwehr Spielzeug+++Drehleiter Revolution bei der Feuerwehr Hamburg+++Feuerwehr Emmerich
Schwieriger Einsatz vor 40 Jahren

Das lange Warten auf die Drehleitern

Sulz am Neckar (BW) – 1979 kommt es im Kloster Kirchberg bei Sulz am Neckar (Kreis Rottweil) zu einem verheerenden Brand. Mangels geeigneter Technik hatten die Kräfte vor 40 Jahren einige Schwierigkeiten zu bewältigen. Wir erklären, wie sie die Aufgabe gelöst haben und welche Lehren aus diesem Einsatz gezogen worden sind.

Historischer Einsatzbericht
Fast 40 Jahre nach dem Klosterbrand übt die Feuerwehr die Menschenrettung per Drehleiter. Diese waren 1979 noch Mangelware. An der Uhr oben im Giebel war damals der Brand ausgebrochen und hatte den kompletten Dachstuhl in Brand gesetzt. Foto: Dietrich Hub

Seit 1957 befindet sich im ehemaligen Dominikanerinnen-Kloster Kirchberg eine evangelische Tagesstätte. Die alte Uhr am Giebel des Konventsgebäudes zeigt am 18. Mai 1979 19.30 Uhr, als ein zu ihr führende, marodes Stromkabel zu schwelen beginnt. Schnell bilden sich Flammen, die auch den Dachstuhl erfassen. Mitarbeiter des Klosters, die das Feuer bemerken, setzen sofort einen Notruf ab. Sie unternehmen mit Feuerlöschern eigene Löschversuche, müssen diese wegen der schnellen Brandausbreitung aber bald einstellen.

Passend zum Thema:

Reliquien und Kulturgüter gerettet

Die nächstgelegene Feuerwehr ist die 3,8 Kilometer vom Kloster entfernte Abteilung Renfrizhausen. Als die Feuerwehrmänner mit ihrem Tragkraftspritzenfahrzeug die Anhöhe erreichen, von der aus das Kloster zu sehen ist, steht bereits der gesamte Dachstuhl in Flammen. Sofort fordern sie über Funk weitere Feuerwehren, die Drehleiter (DL) 25 aus Oberndorf und die DL 30 aus Rottweil an. Auch Kreisbrandmeister Herrmann Schäfer, der in der 30 Kilometer entfernten Kreisstadt Rottweil wohnt, wird alarmiert. Als er in Kirchberg ankommt, übernimmt er umgehend die Einsatzleitung.

Wenn Ihr wissen wollt, wie Kreisbrandmeister Schäfer den Einsatz nach 40 Jahren rekapituliert hat, könnt Ihr den gesamten Einsatzbericht im Feuerwehr-Magazin 5/2019 lesen. Ihr könnt das Heft direkt hier bei uns im Shop bestellen.

[8437]

Produkt: Feuerwehr-Magazin 6/2019
Feuerwehr-Magazin 6/2019
Digitalfunk+++Feuerwehr Norden: Umwelt LF+++Uni Paderborn forscht+++Schwimmende Feuerwehrschule+++Freiwillige Feuerwehr Donzdorf+++Ausbildung: Feuerwehr Hamburg

Kommentar zu diesem Artikel

  1. Mein Kollege Kreisbrandmeister Hermann Schäfer hat in der Feuerwehr-
    Zeitschrift „Brandhilfe“ Nr. 7 1980 auf den Seiten 216ff einen fundierten
    Einsatzbericht über den Klosterbrand Kirchberg verfasst.
    Es lohnt sich ihn zu lesen.

    Kreisbrandmeister a.D. Landkreis Biberach

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: