Video Abendschau

Bei der Berliner Feuerwehr fehlen Einsatzkräfte

Berlin – Die Feuerwehr Berlin braucht täglich 600 Einsatzkräfte – die allerdings nicht da sind. An manchen Tagen fehlen 80 Feuerwehrleute. Reserven gibt es nicht.

Video: Abendschau rbb

“Wir müssen, um dieses Personal-Minus auszugleichen, Fahrzeuge außer Dienst nehmen. Und dort nehmen wir zuerst die Löschfahrzeuge außer Dienst”, sagt Brandoberrat Thomas Kistein, Leiter Stab Kommunikation der Feuerwehr Berlin.

“Das große Ziel ist, dass wir die Rettungsdienst-Fahrzeuge im Dienst belassen. Das gelingt uns nicht immer. Wir hatten auch Tage, an denen wir den Ausnahmezustand Rettungsdienst ausrufen mussten, wo wir Rettungswagen nicht besetzt haben. Das erschwert das ganze System dann zusätzlich”, meint der Brandoberrat. Die Einsatzzahl der Feuerwehr Berlin hat sich in den vergangenen Jahren fast verdoppelt. 300 Stellen hat der Senat bereits bewilligt, besetzt sind sie aber noch nicht.

Kommentare zu diesem Artikel

  1. die Verantwortlichen sollen den Rettungsdienst abgeben … dann reicht auch aus Personal

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Die Verantwortlichen sollen wieder den 24 Stunden Dienst einführen dann ist auch wieder mehr Personal da. Der 12 Stunden Dienst Plan ist nicht Familienfreundlich.

    Auf diesen Kommentar antworten
  3. Genau. Hauptsache die Rettungsfletsche bleibt besetzt. Und vor allem JEDER scheiß wird auch bedient! Vielleicht sollte man das System mal überdenken! Dann verdient der RETTUNGSwagen vielleicht auch wieder seinen Namen! Und nicht Mädchen für alles Wagen. Oder Kummerkarre. Auf den Leitstellen sollte auch das Wort NEIN mal wieder Einzug erhalten!

    Auf diesen Kommentar antworten
  4. Wenn man sich bei euch bewirbt was ich schon mehrfach getan habe man bekommt ja nicht mal eine antwort

    Auf diesen Kommentar antworten
  5. Oder einfach die Einstellungsvoraussetzungen mal Überdenken.
    und der Gesellschaft anpassen.
    Ich behaupte mal, dass Ich den Job nicht weniger schlecht machen würde, als mancher Beamte.
    Und ja ich habe die G26 aber mein BMI und meine Augen sind für die BF zu schlecht.
    Komisch das es für die Freiwillge reicht…Löschen muss ich schließlich auch mit Wasser.

    Auf diesen Kommentar antworten
  6. Seitdem der 12h Dienst eingeführt wurde, fehlt es an allen Ecken und Enden. In den Monaten, wo kaum ein Kollege im Urlaub ist, fehlen jetzt schon Kollegen. Im Sommer wo soviele Kollegen im Urlaub sind, wird es noch schlimmer werden, da wird vielleicht nur jedes 2 LHF besetzt sein. Der Dienstplan, ist zudem Familienunfreundlich.

    Auf diesen Kommentar antworten
  7. Ein Hausgemachtes problem Berlins bzw. des Senats über viele Jahre hinweg.
    – Bundesweit letzter in der Besoldung
    – ein Investitionsstau weit über 200.000.000
    – Astronomisch höhe Überstundenstände
    – Familienfeindliche Dienstpläne
    – Beförderungsstau
    – Jeder Schnupfen wird beschickt
    – Kollegen werden verheizt
    usw. usw. usw.
    bei der Menge an Problemen und daraus resultierenden Problemen hilft nur ein großer Schluck aus der Pulle der Landeskasse und ein langfristig, großzügiges Sanierungsprogramm für die Hauptstadtfeuerwehr.
    Statt Maßnahmen des guten Willens bzw. symbolische Maßnahmen.

    Auf diesen Kommentar antworten
  8. Ich stimme alles meinen Vorrednern voll zu. Ich habe nur noch wenige Jahre bis zur Pension und fahre fast jeden zweiten Dienst auf dem RTW. Es werden alle Anrufe beschickt. 1500 bis 1600 Alarme sind täglich keine Seltenheit. Da wird das noch vorhandene Personal kaputt gespielt. Die Kollewgen in der Leitstelle müssen eine Stellungnahme an den Stab Rettungsdienst schreiben wenn sie einen Alarm Abwerten oder nicht beschicken. So kann es nicht weitergehen. Die Kollegen sind alle am Limit. Die Politik verspricht neue Stellen für die Feuerwehr, aber bis die Kollegen dann auf der Wache sind dauert es DREI Jahre bis sie mit der Ausbildung zum Notfallsanitäter fertig sind. Das Personal fehlt jetzt und nicht erst in drei Jahren.

    Auf diesen Kommentar antworten
  9. Als Vater eines Angehörigen der Berufsfeuerwehr Berlin bekommen wir diese Probleme hautnah mit. Fakt ist, das die Feuerwehr über Jahre kaputt gespart wurde, verantwortet durch die Berliner Stadtpolitiker aller Parteien sowie der Führungsriege der Feuerwehr. Allein in 2017 gab es einen Bevölkerungszuwachs von ca. 40.000 Menschen in Berlin. Dem wurde und wird nicht Rechnung getragen. Zudem kommt hinzu, das ein neues 12-Stunden Schichtsystem eingeführt wurde, das die Feuerwehrleute an die Grenzen des Machbaren gebracht hat, oder schon darüber hinaus wie man sieht. Die Lage ist katastrophal in Berlin und extrem angespannt. Selbst wenn die Rettungskräfte Menschen in die Krankenhäuser bringen, ob notwendig oder nicht, ist eine schnelle Versorgung garnicht mehr gewährleistet. Die Bürger Berlins müssen sich für Ihre Feuerwehr mehr engagieren. Die Lage ist ernster als man denkt. Es ist unsere Sicherheit um die es geht. Nicht mehr und nicht weniger. Politiker – tut endlich was!!!

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: