Produkt: Download Zugunglück Bad Aibling
Download Zugunglück Bad Aibling
Ausführlicher Einsatzbericht zum schweren Zugunglück in Bad Aibling (BY) im Februar 2016. Zwölf Menschen starben, über 100 wurden teils schwer verletzt.
Musterfahrzeuge noch in diesem Jahr

122 neue LF-KatS: Auftrag geht an Rosenbauer und Empl

Berlin/Bonn – Der Bund hat über das Beschaffungsamt des Bundesministeriums des Innern eine weitere Beschaffung von Löschgruppenfahrzeugen Katastrophenschutz (LF-KatS) eingeleitet. Vorgesehen sind zusätzliche 122 Fahrzeuge als Festbestellmenge und darüber hinaus 241 Fahrzeuge in einer Option.

Rosenbauer und Empl haben vom Bund den Auftrag für die Fertigung von 122 LF-KatS erhalten (Symbolbild). (Bild: Christian Bargon / Bildkraftwerk)

Wie das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe in einer Pressemitteilung schreibt, konnten zwischenzeitlich die Aufträge zur Lieferung der Fahrzeuge erteilt werden. Es wurden zwei Unternehmen beauftragt, jeweils zunächst 61 Fahrzeuge zu liefern: Rosenbauer Deutschland GmbH mit Sitz in Luckenwalde (BB) und Empl Fahrzeugwerk GmbH Deutschland mit Sitz in Zahna-Elster (ST). In der Vergangenheit haben beide Firmen schon Fahrzeuge für das BBK gefertigt.

Anzeige

Die Ausschreibung der dazugehörigen Ausstattung  – wie Armaturen und Schläuche – war parallel in die Wege geleitet worden. Auch hier wurden bereits erste Lieferverträge abgeschlossen.

Noch in diesem Jahr sollen die beiden Musterfahrzeuge fertiggestellt werden. In den Jahren 2022 und Folgende rechnet dann das BBK mit der Auslieferung der Serienproduktion.

Feuerwehr-Magazin Abo Print

Lies das Feuerwehr-Magazin als Print-Heft im Abo und verpasse keine Ausgabe.

60,00 €
AGB

Mit diesen Aufträgen und dem möglichen Abruf der Optionsmengen wird der Bund dann voraussichtlich in allen Bundesländern das Ausstattungssoll für Löschgruppenfahrzeuge im ergänzenden Katastrophenschutz der Länder erreichen können.

Produkt: Download Lagedarstellung
Download Lagedarstellung
Wie kann die Lage bei größeren Übungen und Einsätzen für Einsatzleitung und Stab dargestellt werden? Ein Überblick über die Möglichkeiten, die der Markt anbietet.

Kommentare zu diesem Artikel

  1. “Wie so Rosenbauer? Zb. Magirus alles aus einer Hand!! Fahrgestell aus dem Hause sowie die Aufbauten aber.”

    Vielleicht weil das Magirus-Fahrgestell grottenschlecht und ein Unfallrisiko ist? Wer das einmal im Vergleich mit MAN und Mercedes gefahren hat, steigt da nie wieder ein.

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Das BBK verteilt an die Länder. Und nicht weiter.

    Auf diesen Kommentar antworten
  3. Ja, so wird es kommen. Liegt an den Standortbestimmungen die der Bund vorgibt.

    Auf diesen Kommentar antworten
  4. Wenn doch schon Fahrzeuge bestellt sind, dann müsste doch auch schon feststehen wohin diese Fahrzeuge sollen. Sonst wüsste man ja nicht wieviele bestellt werden müssen. ‍♂️

    Auf diesen Kommentar antworten
  5. Sicher besser wie die Ziegler

    Auf diesen Kommentar antworten
  6. Kann eine kleiner Ortsteil im Rahmen des Kats einfach so auf das Fahrzeug mit Personal verzichten? Die Fahrzeuge sind nicht dazu gedacht Fahrzeuge die zur Sicherstellung des örtlichen Schutz gedacht sind zu ersetzten.

    Auf diesen Kommentar antworten
  7. Was soll bei anderen Fahrgestellen bzw. Herstellern besser sein?

    Auf diesen Kommentar antworten
  8. Hallo,
    ist das bewiesen durch ein Gutachten oder durch Versicherungsträger.
    So eine Aussage ist sehr gewagt.

    Auf diesen Kommentar antworten
  9. Hallo Joseph…. Ja das wird sehr wahrscheinlich passieren da man LF Kats nicht in den örtlichen Brandschutz Bedarfplan aufnehmen darf. Außerdem kann es sein das ein LF Kats zu Schadenslagen auch Mal 4 Wochen samt Mannschaft unterwegs ist.
    Kleine Ortsfeuerwehren verpacken das eher nicht und könnten den Schutz der Bevölkerung nicht sicherstellen.

    Auf diesen Kommentar antworten
  10. Herr Ing.Friedel Nagegast, weil man evt. auf Deutsche Fahrgestelle wie Mercedes oder MAN setzt, und nicht auf Iveco aus Italien!? Deutsch Fahrgestelle und Aufbauten von Firmen die in Deutschland produzieren ergibt 99% Wertschöpfung Deutschland…

    Auf diesen Kommentar antworten
  11. Ich vermute, dass es erstmal keine Fahrzeuge von Magirus im Katastrophenschutz in Deutschland gibt, bis Magirus das Fahrgestell überarbeitet. Das ist nämlich, neben unachtsamen Fahrern, für viele Unfälle im Feuerwehrbereich verantwortlich. MfG

    Auf diesen Kommentar antworten
  12. Werden die Autos wieder überwiegend an Ortsteile der “großen” Feuerwehren vergeben und kleinere, eigenständige Gemeinden bleiben auf der Stecke?

    Auf diesen Kommentar antworten
  13. Erstmal bin ich gespannt was Empel da abliefern wird ist ja ihr erster BBK Auftrag vielleicht wirds ja was schönes.

    Beim Rosenbauer würde es mich interessieren ob sie Baugleich zum schon gelieferten Kats Bund werden oder obs änderungen gibt.

    Auf diesen Kommentar antworten
  14. Wie so Rosenbauer? Zb. Magirus alles aus einer Hand!! Fahrgestell aus dem Hause sowie die Aufbauten aber.

    Auf diesen Kommentar antworten
  15. Derzeit wird erstmal ein Musterfahrzeug gefertigt. Die Verteilung erfolgt dann über das BBK, wenn die ersten Fahrzeuge dort zur Ausrüstung und Abnahme eintreffen. Auf der Seite http://www.bbk.bund.de werden dann auch die Verteilerschlüssel veröffentlicht.

    Grüße aus der Redaktion,
    Olaf Preuschoff

    Auf diesen Kommentar antworten
  16. Welche Bundesländer bekommen von der kommenden Beschaffung Fahrzeuge?

    Wieviel sind für Thüringen mit im Auftrag?

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.