Produkt: Download Trennschleifer im Praxistest
Download Trennschleifer im Praxistest
Großer Vergleich: 11 Geräte in drei Kategorien:- Elektro mit Kabel, - Kraftstoff, - Akku
Vier Schwerverletzte nach Unfall

Folgenschweres Überholmanöver

Bischofswerda (SN) – Zu einem schweren Verkehrsunfall ist es am Dienstagmorgen bei Bischofswerda (Kreis Bautzen) gekommen. Bei einem Überholvorgang kollidierten zwei Fahrzeuge miteinander. Alle Insassen kamen mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus.

Bei Bischofswerda sind zwei Pkw ineinander gekracht. Beide Fahrer wollten zeitgleich ein anderes Fahrzeug überholen. Foto: RocciPix

Der 66 Jahre alte Fahrer eines VW-Caddys setzte im Bereich des Ortsteils Kynitzsch an, um ein vorausfahrendes Fahrzeug zu überholen. Wie der MDR berichtet, übersah der Mann einen von hinten kommenden Mercedes-SUV, dessen 70-jähriger Fahrer sich bereits auf der Überholspur befand. Der Mann war nicht mehr in der Lage zu bremsen und krachte mit seinem Fahrzeug gegen den Caddy. Beide Pkw kamen von der Straße ab und stürzten in einen Graben. Dabei begrub der Mercedes den Caddy unter sich.

Anzeige

Der 66-Jährige sowie seine 68 Jahre alte Beifahrerin wurden in ihrem Fahrzeug eingeklemmt. Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr befreiten die beiden. Die schwer verletzte Begleiterin kam mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik. Der Fahrer wurde – genau wie die beiden Insassen des zweiten Unfallfahrzeugs – von Rettungswagen-Besatzungen ins Krankenhaus transportiert.

Insgesamt waren 46 Kräfte der Freiwilligen Feuerwehren aus Demitz-Thumitz, Schönbrunn, Bischofswerda, Geißmannsdorf, Weickersdorf und Goldbach im Einsatz. Die Polizei schätzt den Schaden auf etwa 100.000 Euro. Ein Gutachter ließ den Zusammenstoß noch am Unfallort nachstellen, bevor beide Fahrzeuge abgeschleppt wurden.

Ausbildungsfolien PKW Unfall
Hilfeleistungseinsätze bei PKW-Unfällen erfordern von den Einsatzkräften ein hohes Maß an Wissen, Teamwork und technischen Fertigkeiten.
59,99 €
AGB
Produkt: Download Zugunglück Bad Aibling
Download Zugunglück Bad Aibling
Ausführlicher Einsatzbericht zum schweren Zugunglück in Bad Aibling (BY) im Februar 2016. Zwölf Menschen starben, über 100 wurden teils schwer verletzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.