Nach Alarmierung zum falschen Ort

Feuerwehrmann erhebt Vorwürfe gegen Leitstelle

Sauldorf/Meßkirch (BW) – Die Freiwillige Feuerwehr Meßkirch (Landkreis Sigmaringen) hat vergangenen Samstag auf dem Weg zu einem Wohnhausbrand wertvolle Minuten verloren. Grund hierfür war laut “Schwäbischer Zeitung” dass die Integrierte Regionalleitstelle Oberschwaben die Kameraden zunächst zu einer falschen Adresse geschickt hätte. Denn der eigentliche Einsatzort befand sich in der Talstraße in Sauldorf – doch die Feuerwehr wurde 13 Kilometer in die Talstraße im Nachbarort Meßkirch alarmiert. Wie die Zeitung berichtete, erklärte die Leitstelle ihren Fehler mit einer unklaren Aussage der Anruferin, die den ersten Notruf absetzte. Die Staatsanwaltschaft habe nun ein Prüfverfahren in Zusammenhang mit der Fehlalarmierung aufgenommen. Unterdessen spiele ein ehemaliger Berufsfeuerwehrmann mit dem Gedanken, Anzeige wegen unterlassener Hilfestellung zu erstatten. Die Leitstelle sei seiner Aussage nach in der Pflicht, die richtigen Fragen zu stellen.

Symbolbild für eine Leitstelle. Es handelt sich nicht um die Leitstelle Oberschwaben. Foto: Patzelt

Hier geht’s zum Originalbeitrag: “Feuerwehrmann erhebt Vorwürfe gegen Leitstelle” (Schwäbische Zeitung; 14.12.2017)

2 Kommentare zu “Feuerwehrmann erhebt Vorwürfe gegen Leitstelle”
  1. Leitstellendisponent

    Seriös ist die Berichterstattung nicht! Es ist a) noch nicht mal klar ob ein Fehler gemacht wurde und b) ob dieser strafrechtlich verfolgt wird. Und ein Oberbrandrat mit gestörtem Verhältnis zu einer oder der Leitstelle sind m. E. schlechte Berater. Was der da so von sich lässt…. Die Sprachaufzeichnungen werden die Wahrheit ans Licht bringen. Sicherlich eine Fejlalarmierung, aber ob die auch durch den MENSCHEN auf der ILS verursacht wurde?
    Erst mal klären was war und dann über Fehler berichten. Gegen die ILS Oberschwaben wird ja schon geraume Zeit geschossen…gefundenes Fressen für alle die besser können!

  2. Hans Sauer

    Fehlalarmierung? Fehlendes nachfragen? Auf jeden Fall fehlende Ortskenntniss. Für mich das größte Manko der zusammengefassten leitstellen sit die fehlende Ortskenntniss. Vor kurzem selber erelbt. Anruf bei der Polizei aus eiern 35.000 einwohner Stadt. Die Leitstelle 40 km weg, zuständig in BaWue für ein Riesengebiet. Ich musste dem jungen Mann mindestens dreimal die Örtlichkeiten erklären.Einem Beamten vor Ort wäre das beaknnt gewesen. Ich mag mir da nciht vorstellen wie es ist, wenn jemand mit keiner oder sehr wenig Ortskenntniss anruft. Leistellendisponenten sollten ihr Gebiet persönlich kennen.

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: