Feuerwehr schippt ausgelaufene Gülle von Straße

Stadtallendorf (HE) – Als ein Trecker gestern den Ortsteil Stadtallendorf-Erksdorf (Kreis Marburg-Biedenkopf) durchfuhr, brach die Achse des angehängten Güllefasses. Schätzungsweise 13.000 Liter Gülle ergossen sich über die Straße. Die Feuerwehr rückte zum Schippen aus.

1
Die Feuerwehr schippt in Stadtallendorf gemeinsam mit Landwirten ausgelaufene Gülle von der Straße. Foto: Feuerwehr Stadtallendorf

Ein 39-jähriger Traktorfahrer war auf dem Weg zu einer Biogasanlage. Als er gegen 11 Uhr nach links in eine Straße abbog, brach auf der rechten Seite die Achse des Anhängers. Als der Anhänger umkippte, riss das 17.000 Liter fassende Fass aus Fiberglas. Etwa 13.000 Liter Gülle flossen auf die Straße und in den Ort. Der 39-Jährige blieb unverletzt. Auch der Trecker war weiterhin intakt.

Ähnliche Artikel zum Thema:

Die Feuerwehr dichtete umgehend Gullys und Kanaleinläufe ab. Nur eine geringe Menge gelangte in die Kanalisation. Sowohl Landwirte mit Traktoren als auch Einsatzkräfte mit Schaufeln schoben die Gülle zusammen, sodass diese in Ersatzbehälter gepumpt werden konnte.

Bauhofmitarbeiter sperrten die Straße und richteten Umleitungen durch den Ort ein. Eine Privatfirma spülte die betroffenen Kanäle. Der Feuerwehreinsatz dauerte 3 Stunden.

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: