Mehr als 200 Bierkästen zerstört

Feuerwehr rückt zu besonderer Straßenreinigung aus

Kasendorf (BY) – Am gestrigen Mittag ereignete sich im oberfränkischen Kreis Kulmbach ein „spezieller Unfall“, wie er laut eines Sprechers der Polizei dort dennoch häufiger vorkomme: Ein Lkw-Fahrer verlor seine Ladung, die aus mehr als 200 vollen Bierkästen bestand. Diese verteilten sich über die Staatsstraße (St) 2190 und sorgten für eine Vollsperrung.

Auf dem Weg zum 2.500-Einwohner-Ort Kasendorf verlor der voll beladene Lastwagen die Bierkästen in einer scharfen Kurve. Passiert war dies kurz nach dem Ortsausgang von Krumme Fohre. Wie Polizeihauptmeister Thorsten Schmidtke gegenüber NEWS5 mitteilte, dürfte eine mangelnde Ladungssicherheit die Ursache für gewesen sein.

Anzeige

Drei Freiwillige Feuerwehren rückten an: Bei Temperaturen um die 30 Grad Celsius sammelten die Kameraden der FF Kasendorf, der FF Thurnau und de FF Peesten zusammen mit der Straßenmeisterei die Kästen wieder ein und stapelten diese für den Abtransport. Anschließend reinigten sie die Fahrbahn von Glassplittern und Bierrückständen.

Unterstützung bekamen sie dabei vom THW Ortsverband Kulmbach, das mit einem Bergeräumgerat angerückt war. Dafür wurde die St 2190 vollgesperrt und der Verkehr umgeleitet. Nach zirka 3 Stunden konnten die Einsatzkräfte wieder einrücken.

Im Kreis Kulmbach verliert ein Lkw seine Ladung in einer scharfen Kurve: Mehr als 200 Kästen Bier verteilen sich dabei über die Fahrbahn der Staatsstraße 2190. Foto: News5 / Merzbach
Fachwissen Feuerwehr: Beseitigung von Öl und Kraftstoffen auf Straßenverkehrsflächen
Zum Einsatz „Ölspur“ oder „auslaufende Betriebsstoffe“: Darauf müssen Sie achten! Bei Verunreinigung durch Öl oder Kraftstoffe ist es nötig, schnell und richtig zu handeln, um gefährliche oder tödliche Unfälle auf rutschiger Fahrbahn zu vermeiden.
14,99 €
AGB

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Hallo Kameradinnen und Kameraden auch die Jf Kameradinnen und Kameraden, nach meiner Zeit als Feuerwehrmann über 40 Jahre davon 29 Jahre Jugendwart, lese ich gerne Berichte von Einsätzen und auch was an neuer Technik auf dem Markt ist.
    Alle Artikel die geschrieben werden muss man nicht lesen es ist ein selbst überlassen was interessantes dabei ist.
    Kommt gesund von den Einsätzen und Übungen zurück
    HLM Henry

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Sehe ich exakt genauso, lieber Thomas.

    Auf diesen Kommentar antworten
  3. Es ist schön, wenn nun auch in Fachmagazinen für Feuerwehren und Rettungsdienste das Tagesgeschehen online präsent ist. Über den Mehrwert für die Hilfsorganisation solcher Einsatzbeiträge kann man aber schon verschiedener Meinung sein. Wenn nun alle THL 1 – Einsätze hier online gehen, dann viel Freude beim Lesen. Die Agenturen freuen sich besonders!!!!!

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.