Dramatischer Feuerwehr Einsatz

Drei Tote, ein Schwerverletzter bei Unfall in München

München – Samstagabend ereignete sich ein dramatischer Auffahr-Unfall in München: Drei Menschen kamen ums Leben, eine Personen erlitt schwere Verletzungen, ein Mann leichte Verletzungen.

Gegen 19.30 Uhr ereignete sich die Tragödie auf einer Hauptstraße im Stadtbezirk Trudering-Riem. Ein BMW X5 krachte nach Augenzeugenberichten nahezu ungebremst auf das Heck eines Opel Corsa, besetzt mit vier Personen. In dem kleinen Leihwagen saßen nach Angaben des Bayerischen Rundfunks zwei Frauen und zwei Männer im Alter zwischen 29 und 68 Jahren aus Frankreich.

Der Kleinwagen wurde durch den Aufprall heftig deformiert, drei Insassen in dem Pkw eingeklemmt. Ersthelfer zogen eine Person gerade noch rechtzeitig aus dem Opel, bevor dieser Feuer fing. Während die Ersthelfer direkt mit Wiederbelebungsmaßnahmen bei dem Geretteten starteten, löschten andere Augenzeugen den Brand mit mehreren Feuerlöschern.

Den Einsatzkräften bot sich ein Schreckensszenario nach dem Horror-Unfall in München. Foto: Feuerwehr München

Parallel ging der Notruf in der Integrierten Leitstelle der Feuerwehr München ein. Aufgrund der dramatischen Schilderungen des Anrufers alarmierte die Leitstelle ein Großaufgebot von Feuerwehr und Rettungsdienst zum Einsatzort. Die ersteintreffenden Feuerwehrkräfte waren die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Abteilung Waldtrudering, die sich zeitgleich in ihrem Feuerwehrhaus in nur 200 Meter Entfernung zur Unfallstelle aufhielten.

Wie die Kameraden berichteten, bot sich ihnen ein Schreckensszenario. Sie kümmerten sich sofort um die Versorgung der Patienten, im Minutentakt trafen Unterstützung der Berufsfeuerwehr, Rettungswagen und Notarztteams ein. Unter laufender Reanimation brachten die Rettungskräfte die bereits befreite Person in eine Münchner Klinik. Zwei eingeklemmte Fahrzeuginsassen schnitten die Rettungskräfte frei und brachten sie ebenfalls nach der medizinischen Erstversorgung in Krankenhäuser. Noch während dieser Maßnahmen wurde klar: für eine Frau kam jede Hilfe zu spät. Und kurze Zeit später starb ein weiterer Patient im Krankenhaus.

UPDATE: Am Montagmorgen erlag auch der 29-jährige Fahrer des Opel Corsa seinen Verletzungen.

Der 60-jährige Fahrer des BMW-Geländewagen, der nach dem Aufprall erst an einer Hauswand zum Stehen kam, hatte leichte Verletzungen erlitten. Er wurde vom Rettungsdienst versorgt.

Für die Unfallaufnahmen errichtete die Feuerwehr einen Sichtschutzzaun. Als diese weitestgehend abgeschlossen war, mussten die Feuerwehrleute die tote Frau aus dem Opel Corsa bergen. Zur Betreuung der Augenzeugen und Ersthelfer wurde das Kriseninterventionsteam zur Einsatzstelle gerufen. Da der Einsatz auch für die Rettungskräfte sehr belastend war, wurde sofort eine Einsatznachbesprechung im Feuerwehrhaus der Abteilung Waldtrudering durchgeführt.

 

Für die Unfallaufnahme und die Bergung der Verstorbenen hat die Feuerwehr einen Sichtschutz aufgestellt. Foto: Feuerwehr München

Im Laufe des Einsatzes wurde übrigens ein Feuerwehrmann von einem Fahrzeug angefahren und leicht verletzt. Zwei weitere Kräfte mussten aufgrund gesundheitlicher Probleme vom Rettungsdienst versorgt werden.

Einer der Feuerwehrleute wurde zur Abklärung in ein Krankenhaus transportiert.  Zur Herkunft und dem Alter der Verunfallten, sowie zur Klärung der genauen Unfallursache ermittelt die Polizei.

Das Feuerwehr-Magazin-Mini-Abo

Spannende Einsatzberichte der Feuerwehren veröffentlichen wir auch jeden Monat in unserer Heftausgabe des Feuerwehr-Magazins. Teste das Feuerwehr-Magazin: Du kannst einzelne Ausgaben online versandkostenfrei bestellen oder beispielsweise ein Mini-Abo mit drei Heften abschließen.

>>Hier geht’s zum Mini-Abo!

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: