Schrecklicher Fund bei den Löscharbeiten

Eberdingen (BW) – Bei den Löscharbeiten beim Brand eines Zweifamilienhauses in Eberdingen- Hochdorf (Kreis Ludwigsburg) haben Feuerwehrleute am Sonntagnachmittag einen 40-Jährigen Bewohner erhängt im Obergeschoss des Gebäudes aufgefunden. Die Polizei geht davon aus, dass er das Feuer in dem Gebäude selbst gelegt und sich anschließend das Leben genommen hat.

Nachbarn hatten gegen 17.10 Uhr starke Rauchentwicklung aus dem Wohnhaus bemerkt und sofort die Feuerwehr verständigt. Kurz zuvor war der 40-Jährige noch an einem Dachfenster des Gebäudes gesehen worden. Beim Eintreffen der Feuerwehren aus Eberdingen-Hochdorf und Hemmingen, die mit neun Fahrzeugen und 50 Kräften im Einsatz waren, stand das Gebäude bereits im Vollbrand.  Benachbarte Wohnhäuser waren nicht in Gefahr. Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei nach ersten Erkenntnissen auf etwa 200.000 Euro.

Polizei entdeckte Brandbeschleuniger im Gebäude

Kriminalbeamte hatten bei der Spurensicherung sowohl in der Wohnung im Erdgeschoss als auch im ersten Obergeschoss Brandherde feststellen können. Im Haus wurde zudem ein Behälter mit Brandbeschleuniger aufgefunden. Ob die Substanz auch verwendet wurde, steht derzeit noch nicht fest. Nach der Vernehmung von Zeugen sowie nach Abschluss der Spurensicherungsmaßnahmen gehen die Ermittler von einem Suizid des Mannes aus.

Brand in Eberdingen / Hochdorf (BW): Ein 40-Jähriger hatte den Brand offenbar gelegt und sich anschließend in dem Gebäude erhängt. Foto: Oskar Eyb
Brand in Eberdingen / Hochdorf (BW): Ein 40-Jähriger hatte den Brand offenbar gelegt und sich anschließend in dem Gebäude erhängt. Foto: Oskar Eyb
Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: