Hochwasser hält Feuerwehr und THW in Atem

Zweibrücken-Land (RP) – Nicht nur Schnee, auch Hochwasser hält aktuell die Feuerwehren und das Technische Hilfswerk (THW) in Atem. In der Verbandsgemeinde Zweibrücken-Land (Kreis Südwestpfalz, Rheinland-Pfalz) ist die Alarmstufe am Donnerstag auf die Stufe 2 erhöht worden. Die Feuerwehreinsatzzentrale in Contwig ist rund um die Uhr besetzt, die Feuerwehr stellt Sandsäcke bereit.

Hochwasser in Rheinland-Pfalz: Besonders betroffen ist die Verbandgemeinde Zweibrücken-Land. Foto: FeuerwehrStarke Niederschläge und anhaltendes Tauwetter haben die Pegel von Hornbach und Schwarzbach massiv anschwellen lassen. Am Mittwochnachmittag erreichten die Wasserstände die Alarmstufe 1, am Donnerstagmorgen musste sie bereits erhöht werden.

In Mauschbach musste das THW in der Nacht einen Brückendurchlass öffnen, um eine zusätzliche Anstauung zu verhindern. Mehrere in Folie gepackte Rundballen hatten großflächig den Durchfluss blockiert. Die Ortsverbände Saarbrücken, Zweibrücken und Hauenstein benötigten rund vier Stunden, um die Ballen beiseite zu räumen.

In Hornbach und Althornbach pumpte die Feuerwehr diverse vollgelaufene Keller aus. Gegen 4 Uhr fand eine Warnung der Bevölkerung statt. Die Feuerwehr bot den Anwohnern Hilfe an, um Gegenstände in Sicherheit zu bringen. Auch Sandsäcke konnten bei der Wehr abgeholt werden. In Contwig mussten Schlamm und Geröll aus den Zuläufen eines Regenrückhaltebeckens beseitigt werden.

Markus Schmidt, Wehrleiter der Feuerwehr Zweibrücken-Land: “Da ind en nächsten Tagen mit weiteren Niederschlägen zu rechnen ist, dürfte die Hochwasserlage weiter angespannt bleiben.” Die Feuerwehr hält eine Einsatzbereitschaft aufrecht, die Pegelstände werden laufend kontrolliert. (Foto: Feuerwehr)

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: