Fünf Tote bei Unfall in Aachen

Aachen (NW) – In der Nacht zu Samstag ereignete sich ein dramatischer Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 258 in Aachen. Fünf Menschen starben, zwei weitere Personen erlitten lebensgefährliche Verletzungen. Stundenlang waren Einsatzkräfte mit Rettungs- und Bergungsmaßnahmen beschäftigt.

Gegen 1.20 Uhr ging der Notruf über den dramatischen Unfall in der Leitstelle der Feuerwehr Aachen ein. Die Disponenten alamierten ein Großaufgebot von Feuerwehr und Rettungsdienst. Für die Einsatzkräfte bot sich bei ihrem Eintreffen ein schreckliches Bild: Personen lagen auf der Straße, zwei Pkw waren total zerstört.

Ein 24-Jähriger hatte die Kontrolle über seinen Pkw verloren. Er prallte frontal mit einem entgegenkommenden Pkw zusammen. Der 47-jährige Fahrer und eine 45-jährige Frau in dem entgegenkommenden Pkw waren bereits tot, als die Rettungskräfte am Einsatzort eintrafen. Auch für den 24-Jährigen kam jede Hilfe zu spät. Außerdem kamen zwei Insassen des Pkw im Alter von 19 und 22 Jahren ums Leben. Jeweils eine Mitfahrerin der beiden Pkw wurde lebensgefährlich verletzt. Am Sonntagabend kam dann die Nachricht der Polizei, dass sich beide ausser Lebensgefahr befinden würden.

Im Einsatz waren ein Leitender Notarzt, vier Notärzte, sechs Rettungswagen, der Rüstzug Bergung der Feuerwehr, ein Löschfahrzeug der Berufsfeuerwehrwache Süd sowie die freiwilligen Löschzüge Kornelimünster und Brand. Fünf Notfallseelsorger betreuten Augenzeugen und auch Einsatzkräfte. Bereits in der Nacht begann die Polizei mit Ermittlungen zum Unfallhergang. Bislang jedoch ohne eindeutiges Ergebnis. (Foto: Ralf Roeger)

3 Kommentare zu “Fünf Tote bei Unfall in Aachen”
  1. Simon Davies

    Deutschland ist und bleibt das Land der Raser und rasen wird von Gesetzes wegen immer noch als Kavaliersdelikt angesehen. In keinem anderen Land der Erde gibt es nachweislich so wenige Verkehrskontrollen und Geschwindigkeitsbegrenzungen wie in Deutschland. Und wenn jeden Tag tausend Menschen auf deutschen Straßen sterben würden (von den totgefahrenen Tieren ganz zu schweigen), es wird sich niemals ändern !

    Frei nach dem ADAC Motto: “Freie Fahrt für freie Bürger” und gemäß des Schlagers “Ich geb´ Gas, ich will Spaß”. Das hier ist nur eines von den vielen vielen blutigen Ergebnissen. Erschütternd.

  2. Marja Derksen

    Entschuldige mein Deutsch, ich bin Holländerin.
    Als Verkehrssicherheitsberater bin ich sicher dass dieser Unfall nichts zu tun hat mit Geschwindigkeitsbegrenzung, ja oder nein. Junge Autofahrer nehmen einfach zu viel Risiko. Alkohol, Drogen, Mädchen im Auto, mann will sein Bestens zeigen. Auch wenn eine Höchstgeswindigkeit gilt von zB 80 km pro stunde fahren die junge Burschen 120 oder 150 km pro Stunde. Kein Gesätz hilft dabei. Nur Ausbilding, Erziehung und Praxis.

  3. Es sind jetzt schon 6 sowie ich gehört habe.
    Eine Person muss wohl noch im Krankenhaus an ihren Verletzungen gestorben sein.
    Mein Beileid an Alle Familien Mitglieder der Toten

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: