In Ost und West seit 1966

Die schwersten Berliner Flugzeugunglücke

Berlin/Schöneld (BE/BB) – Der Berlin Brandenburg Airport musste in seiner jungen Geschichte noch kein schweres Flugzeugunglück oder Flugunfall verzeichnen. Rund um die ehemaligen Berliner Flughäfen im Westen und Osten der Stadt kam es in den vergangenen Jahrzehnten aber zu verschiedenen schweren Zwischenfällen bei zivilen Flügen. Eine Übersicht der schwersten Berliner Flugzeugunglücke und Zwischenfälle seit 1966.

  • 15. November 1966: Pan-Am-Flug 708 ist ein nächtlicher Postflug von Frankfurt am Main nach Berlin-Tegel. Unmittelbar vor der Landung stürzt die Boeing 727 aus unbekannter Ursache ab. Die dreiköpfige Besatzung kommt ums Leben.
  • 14. August 1972: Kurz nach dem Start von Schönefeld nach Burgas (Bulgarien) gerät eine Iljuschin Il-62 der Interflug in Brand. Die Piloten versuchen zum Flughafen zurückzukehren. Die Maschine zerschellt wenige Kilometer von der Landebahn entfernt bei Königs Wusterhausen. Mit 148 Toten ist es bis heute das schwerste Flugzeugunglück auf deutschem Staatsgebiet.

 

Anzeige

  • 12. Dezember 1986: Aeroflot-Flug 892 aus Minsk (Belarus) verunglückt im Landeanflug auf den Flughafen Schönefeld. Die Tupolev Tu-134A stürzt bei Berlin-Bohnsdorf in einen Wald. 72 Menschen sterben.
  • 17. Juni 1989: Eine Iljuschin Il-62M der Interflug schießt beim Start in Richtung Moskau (Russland) über das Bahnende in Schönefeld hinaus und kollidiert unter anderem mit dem Instrumentenlandesystem und mehreren Bäumen. 21 Menschen an Bord von IF 102 sterben, eine weitere Person am Boden.
  • 24. Mai 2001: Beim Landeanflug auf den City-Flughafen Tempelhof stürzt eine einmotorige Beechcraft B36TC Bonanza aufgrund eines Triebwerkausfalls ab. Das Flugzeug prallt gegen ein Neuköllner Wohnhaus, die beiden Flugzeuginsassen verlieren ihr Leben.
Feuerwehr Heldensocke
Die Socken für die Helden des Alltags: Langweilige Socken waren gestern.
6,99 €
AGB
  • 19. Juni 2010: Eine historische Douglas DC-3 (Rosinenbomber) muss bei einem Rundflug wegen eines Schubverlustes auf einem Feld nahe Schönefeld notlanden. Sieben Verletzte.
  • 16. April 2019: Eine Bombardier Global 5000 der Flugbereitschaft der Luftwaffe gerät bei der Landung in Schönefeld völlig außer Kontrolle, beide Tragflächen touchieren bei dem wilden Manöver die Landebahn. Die Piloten bleiben unverletzt, das Flugzeug muss als Totalschaden abgeschrieben werden. Auslöser des Unfalls: ein technischer Fehler bei Wartungsarbeiten.

Reportage Flughafenfeuerwehr Berlin Brandenburg (BER)

In der aktuellen April-Ausgabe des Feuerwehr-Magazins stellen wir die Flughafenfeuerwehr des Berlin Brandenburg Airport ausführlich vor. Die Ausgabe ist bis zum 28. April 2022 im Zeitschriftenhandel erhältlich. Außerdem lässt sie sich (solange der Vorrat reicht) versandkostenfrei im Feuerwehr-Magazin-Shop bestellen!

Übung auf dem Gelände des Berlin Brandenburg Airport. Das FTAZ befindet sich neben der Wache Nord, auf dem Areal des früheren DDR-Flughafens Schönefeld.
Feuerwehr-Magazin 4/2022
Hier versandkostenfrei bestellen!
5,90 €
AGB

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.