Mit Entgleisung gestoppt

Brennender Triebwagen fährt führerlos auf Bahnstrecke

Gengenbach (BW) – Ein brennender Arbeitszug ist am Donnerstagvormittag kilometerweit durch den Ortenaukreis gefahren. Der Zug fuhr ohne Personal – nachdem der Lokführer offenbar abgesprungen war – zwischen Haslach und Gengenbach mit rund 40 Stundenkilometern in Richtung Offenburg. 

Dort habe sich die Feuerwehr bereits in Position gebracht berichtet das Online-Portal Baden Online. An mehreren Stellen sei die Bahnböschung in Brand geraten. Videos in sozialen Netzwerken zeigten den Zug, wie er brennenend vorbeifuhr (Link zu Facebook). Verschiedene Versuche den Zug zu stoppen scheiterten zunächst. Südlich des Bahnhofes Gengenbach konnte der Zug auf ein Firmengleis geleitet werden. Dort entgleiste der Triebwagen und blieb im Schotterbett stehen. Die Feuerwehr konnte den Zug löschen. 

Anzeige

Der Lokführer konnte erst nach Stunden ausfindig gemacht werden. Zur Brandursache und warum er den Zug verlassen hatte, wollte sich der Mann zunächst nicht äußern. Nach Angaben der Bundespolizei sei das nun Gegenstand der Ermittlungen.

Aufgrund des Vorfalls war die so genannte Schwarzwaldbahn bei Gengenbach komplett gesperrt. Es kam zu Verzögerungen im Zugverkehr.

Der brennende Zug ist bei Gengenbach entgleist und wird durch die Feuerwehr gelöscht. (Bild: Bundespolizei)
Sonderheft: Katalog 2018
Versandkostenfrei Der neue Feuerwehr-Magazin-Katalog 2018: Ein unentbehrliches Nachschlagewerk für Feuerwehrleute und Beschaffer! Das neue Feuerwehr-Magazin Sonderheft „Katalog 2018“ stellt Produktneuheiten vor, die in den letzten zwei Jahren auf den Markt gekommen sind.
2,50 €
AGB

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Hallo Thomas,

    danke für den Hinweis. Diese Informationen hatte die Bundespolizei in ihrer Pressemitteilung veröffentlicht: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/75292/4647674

    Viele Grüße aus der Feuerwehr-Magazin-Redaktion,
    Michael

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Der Entgleisungsort liegt nördlich des Bahnhofs Gengenbach. Es handelt sich auch nicht um ein Firmengleis.

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.