Produkt: Download Weg zum Feuerwehrhaus
Download Weg zum Feuerwehrhaus
Was ist nach der Alarmierung mit dem Privat-Pkw erlaubt?
Zusammenstoß auf Kreuzung

Kameraden kollidieren auf Einsatzfahrt zum Feuerwehrhaus

Schopfheim (BW) – Zwei Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Schopfheim (Kreis Lörrach) sind am Dienstagabend nach einem Alarm auf dem Weg zum Feuerwehrhaus verunfallt. Die Männer kollidierten auf einer Kreuzung mit ihren privaten Pkw. Beide mussten schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht werden.

Die Feuerwehrabteilungen Stadt, Gersbach und Raitbach waren um 18.52 Uhr in den Ortsteil Gersbach gerufen wurden. Dort brannte das Dach einer Grillhütte.

Anzeige

Nur wenige Minuten später kam es zu der folgenschweren innerörtlichen Kollision, rund 500 Meter vom Feuerwehrhaus entfernt. Einer der Fahrer hatte die Kreuzung geradeaus überqueren wollen, sein Kamerad näherte sich von rechts. Bei dem Zusammenstoß wurde ein Kia gegen eine Hauswand und eine Fensterscheibe geschleudert.

Fünf Minuten nach der ersten Alarmierung erhielt die Feuerwehr auch die Meldung über den Verkehrsunfall und rückte aus. Rettungsdienstmitarbeiter versorgten die Patienten, die nach Angaben der Polizei nicht lebensgefährlich verletzt wurden. 

Wer haftet, wenn was passiert?
Komplexe Thematik verständlich erklärt.
34,99 €
AGB

Der Sachschaden liegt bei etwa 20.000 Euro. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Der Verkehrsdienst Weil am Rhein hat den Unfall aufgenommen.

Währenddessen löschten weitere Kameraden die Grillhütte. Das Feuer war nach Einschätzung der Polizei durch Funkenflug beim Grillen verursacht worden. Der Sachschaden liegt bei rund 2.500 Euro.

Blaulicht
Symbolfoto: Sven Buchenau
Produkt: Download Recht: Zugeparkte Zufahrt
Download Recht: Zugeparkte Zufahrt
Was ist eine Feuerwehrzufahrt? Was muss die Feuerwehr beim Entfernen eines Kfz beachten?

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Den Kameraden gute Genesung und bei uns ist die Diviese ankommen nicht umkommen

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Erstmal den Kameraden alles Gute.
    Immer wieder kommt es zu Unfällen auf dem Weg in die Einsätze. Man kann nur appellieren an die Einsatzkräfte umsichtiger zu fahren. Was hat man davon wenn man selbst verunfallt?

    Auf diesen Kommentar antworten
  3. Möge das Erlebte diesen und vielen anderen Kameraden m/w/d als Mahnung dienen!! Selbst zum Opfer zu werden, hilft NIEMANDEM m/w/d!

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.