JF war auf Ferienfahrt

Jugendfeuerwehrleute in schweren Unfall verwickelt

Goch (NW) – Bei einem schweren Verkehrsunfall in Goch-Pfalzdorf (Kreis Kleve) sind am Donnerstagnachmittag zwölf Menschen verletzt worden Ein Mannschaftstransportwagen (MTW) der Feuerwehr Wegberg (Kreis Heinsberg) war auf der Bundesstraße 9 (neu) in den Gegenverkehr geraten. In dem MTW saßen sechs Jugendfeuerwehrleute sowie drei Betreuer.

Die Jugendfeuerwehr war Gast in einem Sommerferien-Zeltlager bei Kerken und auf dem Weg zu einem Ausflug nach Kleve. Aus noch ungeklärter Ursache geriet der Ford-Transporter in den Gegenverkehr und prallte frontal mit einem entgegenkommenden Mitsubishi-Geländewagen zusammen. In diesem erlitten die 50-jährige Fahrerin sowie ihre beiden Kinder im Alter von 9 und 12 Jahren Verletzungen. Die Aufprallwucht war so groß, dass der MTW auf die Beifahrerseite stürzte.

Anzeige

Entsprechend der Meldung über einem Massenanfall an Verletzten (MANV) setzte die Leitstelle ein Großaufgebot an Rettungsmitteln in Marsch. Auch der Rettungshubschrauber “Christoph 9” flog die Einsatzstelle an, musste aber keinen Patienten transportieren. Eingeklemmt wurde niemand. Wie die Feuerwehr Wegberg per Facebook mitteilte, mussten drei Kinder und drei Betreuer eine Nacht zur Beobachtung im Krankenhaus bleiben.

Baby Feuerwehr Schnuller Anwärter
Witziger Schnuller: Feuerwehr-Anwärter für Babys von 3-24 Monate Welcher Schnuller ist der Coolste? Der Silikon-Schnuller Feuerwehr-Anwärter sieht nicht nur niedlich aus, sondern überzeugt durch seine hohe Qualität.
7,90 €
AGB

Die Feuerwehr Goch sorgte anschließend für eine Betreuung und Verpflegung der unverletzten Jugendfeuerwehrleute im Feuerwehrhaus Pfalzdorf. Außerdem unterstützten die Kameraden am Abend bei der rund 100 Kilometer weiten Rückfahrt nach Wegberg. Dort warteten die Eltern und vorsorglich ein Team der Psychosozialen Unterstützung auf die Heimkehrer.

Ein Mannschaftstransportwagen der Feuerwehr Wegberg liegt nach einem Verkehrsunfall auf der B9neu bei Goch auf der Seite.

 

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Vermutlich alle da sonst schwere Verletzungen die Folge wären. Auf einer Bundesstraße fährt man i.d.R. ja deutlich schneller als 30 kmh

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Wie viele Waren angeschnallt …?!?

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.