Direkt vorm Feuerwehrhaus

Feuerwehrfrau kollidiert mit Streifenwagen

Hoisdorf (SH) – Dienstagmorgen, gegen 10.50 Uhr. Alarm für die FF Hoisdorf (Kreis Stormarn): Ein Schuppen soll brennen. Von allen Seiten eilen die Einsatzkräfte zum Feuerwehrhaus in der Straße Krütz. Auch eine 19-jährige Feuerwehrfrau macht sich mit ihrem VW Polo auf den Weg. Direkt vor dem Feuerwehrhaus stößt sie mit einem entgegenkommenden Streifenwagen zusammen, der mit Sonderrechten ebenfalls auf dem Weg zum gemeldeten Feuer ist.

Direkt vor dem Feuerwehrhaus in Hoisdorf kollidieren ein Streifenwagen und eine Feuerwehrfrau. Die Feuerwehr war zu einem Schuppenbrand alarmiert worden, die Polizei war ebenfalls dorthin mit Sonderrechten unterwegs. (Bild: News5/Schröder)

Der Zusammenprall ist derart heftig, dass die junge Frau schwer verletzt wird. Beide Polizisten erleiden leichte Verletzungen. Alle drei sind nicht eingeklemmt und werden vom Rettungsdienst nach einer ersten Versorgung in Krankenhäuser gebracht. Die Straße vor dem Feuerwehrhaus wird für die Dauer der Unfallursachenermittlung gesperrt. Polizisten aus Schwarzenbek (Kreis Herzogtum Lauenburg) sowie ein von der Staatsanwaltschaft Lübeck bestellter Gutachter rücken am Einsatzort an.

Anzeige

Download Kleine Übungen Teil 1
12 kreative Ideen für Übungen in der Feuerwehr, die selbst für “alte Hasen” noch Überraschungen und Abwechslung bieten.
2,90 €
AGB

Da die Einsatzkräfte der FF Hoisdorf bereits bei dem Schuppenbrand gebunden sind, wird zusätzlich die FF Siek an die Einsatzstelle beordert. Die Kameraden stellen den Brandschutz an der Einsatzstelle sicher und streuen ausgelaufene Betriebsstoffe ab. Für die Kameraden der verunglückten Feuerwehrfrau wird der psychosoziale Nachsorgedienst angefordert, um sie zu betreuen.

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Horrorvorstellung für jeden von uns.
    Jeder kennt die Gefahr auf den Weg zum Einsatz / Gerätehaus, wenn alle heraneilen.
    Und leider passiert sowas dann halt doch immer wieder Mal.
    Ich hoffe alle Beteiligten kommen wieder auf die Beine.
    Gute Besserung !

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Gute Besserung an alle Verletzten.

    Auf diesen Kommentar antworten
  3. Ich wünsche allen Unfall Beteiligten eine gute und rasche Genesung.

    Die Frage nach dem Wie und Warum kann man immer noch im Nachgang klären. Wichtig ist, dass beide Polizisten und die Feuerwehrfrau wieder fit auf die Beine kommen.

    Mit den besten Grüßen

    Auf diesen Kommentar antworten
  4. Ja, ist wohl dumm gelaufen.
    Kann mal passieren.
    Lothar

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.