Unfall bei der Geräteprüfung

Atemluftflasche fliegt umher und verletzt drei Kameraden

Krauchenwies (BW) – Nach der Jahresabschlussübung der Ortsfeuerwehr Göggingen in der Gemeinde Krauchenwies (Kreis Sigmaringen) am Wochenende kam es zu einem Unfall bei der Prüfung eines Atemschutzgerätes. Drei Kameraden erlitten Verletzungen.

Die Abteilung Göggingen der Freiwilligen Feuerwehr Krauchenwies hatte gerade ihre Jahresübung erfolgreich beendet und überprüfte Fahrzeuge sowie Ausrüstungsgegenstände. So auch die Atemschutzgeräte. Plötzlich löste sich ein Bauteil eines Pressluftatmers. Das unter Restdruck stehende Gerät flog durch die Fahrzeughalle und touchierte einige Feuerwehrleute. Drei Kameraden erlitten Blessuren an den Beinen. Ein Feuerwehrmann zog sich eine schwere Beinverletzung zu. Die Kameraden wurden in ein Krankenhaus gebracht.

Eigentlich sollte am gleichen Abend die Jahreshauptversammlung der Feuerwehr stattfinden. Diese sagte die Abteilung jedoch ab.

Symbolbild/Montage: C. Patzelt
2 Kommentare zu “Atemluftflasche fliegt umher und verletzt drei Kameraden”
  1. Erstmal Gute Besserung an die Kameraden die sich verletzt haben.
    @H J Smeenge Was du meinst ist eine Abströmsicherung falls der Flaschenhals bricht. Ist aber nicht in allen Flaschen verbaut. Bin mir jetzt nicht ganz sicher, aber gerade bei Sprungrettern darf so eine Flasche mit Abströmsicherung nicht drauf.

  2. wolfgang aspek

    Hi! so einen ähnlichen Unfall hat es in .at beim füllen von as-flaschen gegebenen

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: