Feuerwehr Ausbildung Rettungssägen

8 Schritte zum sicheren Arbeiten mit Rettungssägen

Bremen – Für die Handhabung von Rettungssägen hat sich eine 8-Schritte-Methode als sinnvoll erwiesen. Wie bei der Feuerwehr üblich, wird hierbei im Zwei-Mann-Trupp gearbeitet. Der Truppführer könnte als Planer, Überwacher und Unterstützer, der Truppmann als Geräteführer agieren.

Bei unserem Praxis-Test Rettungssägen haben unsere Tester ganz schön Staub aufgewirbelt. Foto: Sven Buchenau

Schritt 1 – Lageerkundung

Die Lageerkundung orientiert sich am Kreisschema des Führungsvorgangs und wird unterteilt in die Erkundung der zu schneidenden Fläche (Konstruktion), die Beurteilung (Wo kann geschnitten werden? Ist das Werkzeug ausreichend?) und den Entschluss (Durchführung).

Schritt 2 – Markierung

Um dem Sägenführer die Schnitte, den Schnittverlauf und den Ablauf zu verdeutlichen, ist es oft notwendig, die Schnitte am Objekt zu markieren. Hierbei sind auch Besonderheiten wie Dachsparren, Scharniere und sonstige, nicht direkt sichtbare Bauteile zu kennzeichnen.

 

Hier könnt Ihr Euch anschauen, wie unser Test abgelaufen ist:

Schritt 3 – erster Teilschnitt

Nach Absprache wird der erste Teilschnitt beziehungsweise die ersten Schnitte bis zu einer möglichen Inspektion in das zu schneidende Objekt durchgeführt.

Schritt 4 – Inspektion

Eine Inspektion nach dem ersten Schnitt ist wichtig, um zu prüfen, ob eine ausreichende Schnitttiefe gewählt und die Lageerkundung ordentlich durchgeführt wurde und der Schnittverlauf wie geplant durchgeführt werden kann.

Schritt 5 – Nachjustierung

Eine Nachjustierung muss erfolgen, falls ein Schnitt mit zu geringer oder zu großer Schnitttiefe durchgeführt wurde. Eine zu geringe Schnitttiefe hat zur Folge, dass das Material nicht durchtrennt wird und somit keine Öffnung möglich ist. Eine zu tief gewählte Schnitttiefe kann zur Folge haben, dass zum Beispiel angrenzende Bauteile oder tragende Elemente beschädigt werden.

Schritt 6 – Schnittfortführung

Nun können nach Absprache die restlichen Schnitte beziehungsweise der noch notwendige Schnitt fortgeführt werden.

Ein Mitglied von @fire schneidet mit unserem Testsieger von Stihl Wellblech. Foto: Sven Buchenau

Schritt 7 – Öffnen

Wenn alle Schnitte gemäß der Planung ordentlich durchgeführt werden, ist die Fläche zu öffnen (Dach- oder Wandflächen aufklappen, Tor- oder Türflächen entfernen).

Schritt 8 – Sichern

Zum Schluss sind die notwendigen Sicherungsmaßnahmen (beispielsweise lose Teile festbinden) durchzuführen. Bei einer zweiten notwendigen Öffnung sind die 8 Schritte von vorne durchzuführen.

(Quelle: Die Roten Hefte, Gerätepraxis Kompakt – Rettungssägen 402)

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: