5.515 neue Schutzanzüge für Berlin

Berlin – Die Einsatzkräfte der Feuerwehr in der Bundeshauptstadt Berlin bekommen eine neue Schutzkleidung. Den Zuschlag für 5.515 Anzüge erhielt jetzt die österreichische Firma Texport. Die Berliner Feuerwehr hatte im April vergangenen Jahres einen groß angelegten Trageversuch gestartet und sich nun endgültig für das Modell „Fire Bear“ von Texport entschieden.

Texport Geschäftsführer Otmar Schneider präsentiert den neuen Berliner Schutzanzug "Fire Bear". Foto: TexportIn dem Trageversuch wurden verschiedene Materialaufbauten getestet. Ein vierlagiger Aufbau namens X-Treme machte das Rennen um die europaweite Ausschreibung. Nach Angaben von Texport vereint das Produkt optimalen Schutz mit einem gleichzeitig bestmöglichen Tragekomfort. Eine dreidimensionale Zwischenlage schließt laut Hersteller eine große Luftmenge ein und bildet somit eine Isolation die ein Durchdringen von Hitzestrahlung auf ein Minimum reduzieren soll. Das Material wurde erstmalig auf der Interschutz 2010 vorgestellt.

Wie der Geschäftsführer von Texport, Otmar Schneider, mitteilt “ist das Produkt nach einer dreijährigen Entwicklungsphase technisch auf dem höchsten Niveau.” Technisch bietet die Schutzkleidung auch viele Raffinessen. So  ist der neue Berliner Schutzanzug mit einen integrierten Rettungsgurt nach EN1498:2006 Kl. A, sowie zusätzlich integrierte Trageschlaufen in Jacke und Hose aus 100 Prozent Para-Aramid ausgestattet. Diese Features sollen eine schnelle Rettung von verunfallten Einsatzkräften ermöglichen. (Foto: Texport)

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: