Neue Normen: Gerätewagen

Berlin – Im Mai hat der Normen-Ausschuss Feuerwehrwesen (FNFW) neue Normen zu den Gerätewagen Logistik GW-L1 und GW-L2 veröffentlicht. Darüber hinaus ist auch Teil 2 der DIN EN 1846 “Feuerwehrfahrzeuge: Allgemeine Anforderungen – Sicherheit und Leistung” neu herausgegeben worden. Alle Normen sind direkt zu beziehen beim Beuth-Verlag GmbH, 10772 Berlin, Tel. 030/2601-2260, info@beuth.de.

GW-L
GW-L2 der FF Herzogenaurach auf MAN TGM 13.290 4×4 BL mit Aufbau der Firma Meinicke. Foto: A. Müller

Der GW-L1 nach DIN 14555-21 “Rüstwagen und Gerätewagen – Teil 21: Gerätewagen Logistik GW-L1” dient in erster Linie zum Transport von Ausrüstung und sonstigen Materialien im Zusammenhang mit Einsätzen der Feuerwehr. Zudem kann der GW-L1 den Transport von Gefahrgutausrüstung kleineren Umfangs und somit die Aufgaben des seit 2005 nicht mehr in den Normen enthaltenen Gerätewagen Gefahrgut GW-G1 übernommen werden. Dazu ist der Gerätesatz “Gefahrgut” nach DIN 14800-19 (Norm in Vorbereitung) zur Beladung hinzuzufügen. Um den GW-L1 an den Stand der Technik anzupassen, wurden unter anderem folgende Änderungen gegenüber der zuletzt im Juni 2010 veröffentlichten Norm DIN 14555-21 vorgenommen:

  • Anforderungen zur Fahrzeugmasse präzisiert (charakteristische Masse 7500 kg),
  • Höchstgeschwindigkeit auf 100 km/h begrenzt,
  • nutzbare Ladeflächenlänge neu festgelegt, Anforderungen zur Ladungssicherung aufgenommen, Stabilität der Vorderwand präzisiert und die Anzahl der auf der Ladefläche aufzunehmenden Rollcontainer oder Kleinladungsträger von sechs auf mindestens vier reduziert,
  • beim Kofferaufbau die Anforderungen an die begehbare Seitenöffnung präzisiert,
  • bei der Ladebordwand die Anforderungen für die Kennzeichnung des Lastmittelpunkts und die Auslegung der Abrollsicherung aufgenommen,
  • Standardbeladung sowie den Hinweis auf Zusatzbeladungssätze aktualisiert,
  • Zusatzbeladungssatz “Gefahrgut” aus der Norm entfernt und in DIN 14800-19 überführt.

Vom Gerätewagen Logistik GW-L2 nach DIN 14555-22 “Rüstwagen und Gerätewagen – Teil 22: Gerätewagen Logistik GW-L2” werden in erster Linie der Transport von Ausrüstung und sonstigen Materialien für Einsätze der Feuerwehr sowie der Transport sowie das Verlegen von Druckschläuchen zur Wasserversorgung (“Wasserförderung über lange Wegstrecken”) durchgeführt. Um den GW-L2 an den Stand der Technik anzupassen, wurden unter anderem folgende Änderungen gegenüber der zuletzt im Juni 2010 veröffentlichten Norm DIN 14555-22 vorgenommen:

  • Anforderungen zur Fahrzeugmasse präzisiert (zulässige Gesamtmasse 16.000 kg),
  • zulässige Anhängelast, gebremst mit durchgehender Bremsanlage, auf mindestens 12 t festgelegt,
  • nutzbare Ladeflächenlänge neu festgelegt, Anforderungen zur Ladungssicherung aufgenommen, Stabilität der Vorderwand präzisiert, die Flächenlast von mindestens 600 kg/qm auf mindestens 800 kg/qm erhöht und die Anzahl der auf der Ladefläche aufzunehmenden Rollcontainer oder Kleinladungsträger von acht auf mindestens sechs reduziert,
  • beim Kofferaufbau die Anforderungen an die begehbare Seitenöffnung präzisiert,
  • bei der Ladebordwand die Anforderungen für die Kennzeichnung des Lastmittelpunkts und die Auslegung der Abrollsicherung aufgenommen,
  • Standardbeladung und Ausrüstungssatz “Wasserversorgung” aktualisiert,
  • Zusatzbeladungssatz “Gefahrgut” aus der Norm entfernt und in DIN 14800-19 überführt.

Die jetzt neu herausgegebenen Normen zu den beiden Gerätewagen Logistik sind bereits in unserem Sonderheft “Fahrzeuge Spezial 2013” berücksichtigt. Dieses können Sie über unseren Shop portofrei bestellen.

(Quelle: NA 031 Normenausschuss Feuerwehrwesen (FNFW), Normen für die Feuerwehr im Mai 2013, Foto: A. Müller)

2 Kommentare zu “Neue Normen: Gerätewagen”
Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: