Sammlung historischer Feuerwehrfahrzeuge

Weltweit einmalige Drehleiter auf Tatra

Lübbenau (BB) – In der Halle einer ehemaligen Landwirtschaftlichen Produktions-Genossenschaft (LPG) bei Boblitz stehen wahre Schätze der DDR-Feuerwehrtechnik vergangener Jahrzehnte. Fast 40 Fahrzeuge, vom Garant über LO und W50 bis zum S4000, von denen 25 bereits vollständig restauriert sind, gehören einem örtlichen Unternehmer, der mit Unterstützung der Oldtimergruppe der Feuerwehr Lübbenau die Fahrzeuge bewahrt und auf Vordermann bringt.

In einer großen LPG-Halle bei Lübbenau stehen zahlreiche historische Feuerwehrfahrzeuge einer privaten Sammlung. Foto: Jann

Der absolute Hingucker und weltweit einzigartig ist eine Drehleiter (DL) 44 h, die Magirus 1973 auf einem gebrauchten Fahrgestell vom Typ Tatra 813 8×8 aufgebaut hatte. Davor war der Koloss als Trägerfahrzeug einer Rakete bei der Armee im Einsatz. Die Mannschaftskabine bietet Platz für sieben Feuerwehrleute. Zuletzt stand die DL 44 h in Prag im Dienst. 2001 wurde das Fahrzeug ausgesondert.

Nachdem sie jahrelang unter freiem Himmel abgestellt war, kam sie nach Boblitz und wurde restauriert. Der Leiterpark ist komplett funktionstüchtig, nur die Aufzugseinrichtung fehlt. Der V12-Motor des Tatra leistet 270 PS und verbraucht durchschnittlich 60 Liter auf 100 Kilometer.

Magirus baute auf einem Tatra 813 8×8 diese DL 44 h auf. Das Fahrzeug wurde komplett restauriert und bekam wegen seiner Einzigartigkeit eine Lackierung in Rotmetallic. Foto: Jann

Bis vor einigen Jahren wurden die Oldtimer auch noch regelmäßig bei einer großen Ausfahrt in Lübbenau präsentiert. Die größte Aufmerksamkeit zog dabei die DL 44 h auf dem Vierachs-Fahrgestell auf sich. Doch gesetzliche Auflagen, wie die Forderung nach gültigem TÜV, verhindern das heute. Aktuell sind die einzigartigen Exponate des privaten Sammlers daher nicht mehr zu bestaunen. Für das Feuerwehr-Magazin hat er ausnahmsweise mal die Tore geöffnet.

Die Feuerwehr Lübbenau, zu der die engagierter Oldtimergruppe gehört, stellen wir in der Februar-Ausgabe 2018 des Feuerwehr-Magazins ausführlich vor [3442]. So kam auch der Kontakt zu dem Sammler zustande. Hier kann das Heft ganz bequem bestellt werden. 

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: