DLAK 23/12 | MAN TGM 15.290/Rosenbauer

Mit der Drehleiter in den Hafen

Itzehoe (SH) – Mit den Kameraden der FF Itzehoe (Kreis Steinburg) und ihrer neuen DLAK 23/12 machte sich Feuerwehr-Magazin-Autor Matthias Köhlbrandt auf in den Hafen zum Fototermin. Dort stellten die Einsatzkräfte die L32A-XS mit leuchtroter Beklebung und anthrazitfarbenem Leiterpark so auf, dass die Hafenkulisse einen schönen Rahmen und einen Gegensatz zum modernen Hubrettungsfahrzeug bot.

Vor der Hafenkulisse Itzehoes ist die neue DLAK 23/12 der FF Itzehoe in Stellung gegangen. Rosenbauer fertigte sie auf einem MAN TGM 15.290 4×2. (Bild: Köhlbrandt)

Gebaut ist das Hubrettungsfahrzeug auf einem MAN TGM 15.290 4×2. Sie ersetzt einen Mercedes Atego 1629 F aus dem Baujahr 2016. Beim Aufbauhersteller blieben sich die Norddeutschen treu: Rosenbauer lieferte auch das Neufahrzeug, das in der Hauptwache in der Innenstadt stationiert ist. Doch die Vorgängerleiter wird nicht etwas ausgemustert, sondern an die Feuerwache Nord verlegt.

Anzeige

Rettungsmesser CFK II
Rettungsmesser CFK II mit Eigenschutz Das Rettungsmesser CFK hat eine schwarzbeschichtete Tanto-Klinge aus 7CR17 Edelstahl, eingefasst in griffige G10 Griffschalen mit einer speziellen Wabenstruktur.
18,00 €
AGB

Die neue Drehleiter besitzt eine Motorleistung von 290 PS und ein vollautomatisches Getriebe von Allison. Ihr Rettungskorb HR-500 MF verfügt über eine Multifunktionssäule und besitzt Stromanschlüsse für 400 Volt sowie 230 Volt. Die maximale Tragkraft beträgt 500 Kilogramm. Weiter ist am Monitor ein Anschluss für den aufsteckbaren Monitor vorhanden. Weiter sind Halterungen für die Aufnahme einer Schleifkorb- oder Schwerlasttrage am Korb vorhanden. Im ersten Leiterteil ist eine Wasserhochführung verbaut. An Ausrüstung führt die neue DLAK 23/12 unter anderem zwei Pressluftatmer, eine Waldarbeiterausrüstung, einen fernsteuerbaren Monitor RM15 von Rosenbauer und einen Überdrucklüfter mit. Der Stromerzeuger ist fest im Geräteraum G1 eingebaut.

Euer Fahrzeug im Feuerwehr-Magazin

Ihr habt ebenfalls in den vergangenen 6 Monaten ein neues Fahrzeug bekommen? Gerne könnt Ihr uns dazu Fotos und einen kurzen Text mit den wichtigsten Infos senden. Mit etwas Glück wird auch Euer Neuerwerb in unserer Rubrik Aus den Wehren oder auch online auf feuerwehrmagazin.de veröffentlicht. Folgendes benötigen wir dazu:

  • Hochauflösende Fotos, Größe mindestens 3.000 x 2.000 Pixel – JPG- oder TIF-Format,
  • Außenansichten (dabei das Fahrzeug immer mit einer Ecke in die Sonne stellen, vorne und hinten),
  • immer alle Lichter einschalten (Fahrlicht, Warnblinker, Rundumkennleuchten und Frontblitzer, falls vorhanden, Umfeldbeleuchtung und Lichtmast, Heckwarnleuchten etc.,
  • Innenansichten von besonderen Details,
  • wenn Personen auf den Bildern zu sehen sind, dann in vollständiger PSA und mit Einsatzgeräten, die gezeigt werden sollen, zum Beispiel hydraulische Rettungsgeräte, Lüfter, Schutzanzüge etc.

Der Mailempfang mit Anhängen ist auf 20 MB limitiert. Größere Datenmengen daher bitte per Filehosting-Dienst (z.B. WeTransfer) senden oder die Dateien auf mehrere Mails verteilen. Schickt Eure Mail an preuschoff@feuerwehrmagazin.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert