Löschgruppenfahrzeug mit Team Cab von Magirus

LF 10 der Feuerwehr Erlangen

Erlangen (BY) – „Nach Informationen von Magirus ist unser LF 10 das erste, das die Ulmer mit Team Cab auf einem Straßenfahrgestell von MAN aufgebaut haben“, erklärt Michael Kolmstätter, Sachgebietsleiter Technik der Feuerwehr Erlangen (BY). Das für die Feuerwehr im Stadtteil Steudach vorgesehene LF 10 ist auf einem MAN TGM 12.220 4×2 BB aufgebaut.

Das neue LF 10 der FF Steudach, von Magirus auf einem MAN TGM 12.220 4×2 BB aufgebaut. Neben den weiß lackierten Felgen tragen alle Fahrzeuge in Erlangen einen weißen ansteigenden Streifen, in dem der Leitsatz „Feuerwehr ERlangen, kompetente Hilfe rund um die Uhr“ (ER als Autokennzeichen für Erlangen) zu lesen ist. Foto: A. Müller

Ein Vorteil ist bei dem Fahrzeug auch gleichzeitig ein kleiner Nachteil: Durch die weit nach unten gezogenen Geräteräume des siebenteiligen AluFire 3-Aufbaus in Kombination mit dem Straßenfahrgestell ist die Bodenfreiheit „überschaubar“. Vor allem der unterhalb des Übergangs von G1 auf G3 montierte Auspuff befindet sich nur wenige Zentimeter über dem Boden. „Sonst sind wir aber mit dem Fahrzeug wirklich zufrieden, zumindest soweit wir das nach der kurzen Zeit schon beurteilen können“, sagt auch Andreas Meyer, Kommandant der Feuerwehr Steudach.

Trotz des extrem niedrigen Fahrgestells besitzt das LF 10 Bordwandklappen, die auch als Auftritte zur besseren Geräteentnahme dienen. Foto: A. Müller

Im Löschwassertank hat das LF 1.200 l an Bord. Die 120 l Schaummittel werden in sechs Kanistern mitgeführt. Zur Beladung gehören unter anderem Stromerzeuger, Lüfter, Motorsäge mit Zubehör, Wassersauger mit Zubehör, Säbelsäge, Tauchpumpe, zwei Wathosen, zwei Fluchthauben, Kaminkehrerwerkzeug und Notfallrucksack. Oben in G6 befindet sich die Schnellangriffseinrichtung mit einem formstabilen 30-m-Schlauch. Auf einer schwenkbaren Wand in G2 haben außen ein Standrohr, Hydrantenschlüssel und ein Absperrventil ihren Platz. Innen an der Wand lagern vier Stabblitzleuchten. Als weiteres Material für die Verkehrsabsicherung sind noch vier Pylonen und zwei Faltsignale vorhanden. Auf dem Aufbaudach lagern links vier Steckleiterteile. Auf der anderen Seite ist ein großer Dachkasten für Schaufeln, Besen und Bindemittel angeordnet. Der Lichtmast Light Robot von Teklite ist mit sechs 24-Volt-LED-Scheinwerfern bestück und wird mit einer Fernbedienung gesteuert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: